Facebook News-Feed: Beiträge von Freunden und Familie werden wichtiger – Unternehmen werden unwichtiger

| 14:45 Uhr | 0 Kommentare

Mark Zuckerberg hat eine große Änderung für den Facebook-Feed angekündigt. So sollen Nutzer künftig mehr von ihren Freunden zu lesen bekommen, anstatt von Unternehmen. Mit der Zeit habe man wohl ein wenig das ursprüngliche Ziel aus den Augen verloren: Den Nutzern ein Portal zu bieten, mit dem man persönliche Verbindungen aufbauen und pflegen kann.

Facebook will wieder sozialer werden

„Bedeutsamere soziale Beziehungen“ sollen ab diesem Jahr wieder mehr Bedeutung auf Facebook finden. Im Gegenzug müssen jedoch Beiträge von Unternehmen und Medien hinten anstehen. Ein Grund für die Änderung sei die Tatsache, dass laut Studien soziale Kontakte das Wohlbefinden positiv beeinflussen.

Zuckerberg möchte also, dass es seinen Kunden gut geht, auch wenn man hierfür den eingeschlagenen Kurs drastisch ändern muss. Immerhin hatte sich Facebook in den letzten Jahren verstärkt um die Werbe-Slots gekümmert, die bei der Positionierung von Beiträgen einen entscheidenen Einfluss hatten. Diese Werbe-Plätze werden aufgrund des großen Wettbewerbs nun wohl noch wertvoller werden.

Wer ist angesagt bei Facebook?

Die Beiträge von Unternehmen und Medien sollen danach priorisiert werden, wie sehr „sie zu bedeutungsvollen Interaktionen ermutigen“. Dies läuft aller Voraussicht darauf hinaus, dass Algorithmen den Newsfeed scannen und Beiträge bevorzugen, mit denen Freunde interagieren. Dabei wird der Facebook-Algorithmus versuchen in die Zukunft zu blicken und die Inhalte hervorzuheben, die demnächst im Freundeskreis angesagt sein werden.

Für viele Unternehmen, die sich auf die Werbung von Facebook verlassen haben, könnte die Neuerung ein radikaler Einschnitt bedeuten. Viele Unternehmen und Marken verlassen sich mittlerweile auf das „Werkzeug“ Facebook, um ihre Kunden zu erreichen. Ein Geschäft, dass Facebook Milliarden eingespielt hat. Es bleibt somit abzuwarten, wie stark Zuckerberg das Ökosystem auf seiner Plattform beeinflussen wird.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.