Apple Maps: Fahrspurassistent ab sofort in Belgien, den Niederlanden, Schweden und Neuseeland

| 14:45 Uhr | 0 Kommentare

In den vergangenen Jahren hat Apple seine Karten-Applikation stetig verbessert. Im Juni letzten Jahres wurde der Fahrspurassistent angekündigt, der zunächst nur in den USA und China verfügbar war. Im Anschluss daran wurde diese Funktion auf weitere Länder erweitert. Nun stoßen die nächsten vier Länder hinzu.

Apple Maps: Fahrspurassistent ab sofort in Belgien, den Niederlanden, Schweden und Neuseeland

Im November letzten Jahres wurde der Fahrspurassistent in Deutschland eingeführt, nun folgen drei weitere Länder in Europa. Falls ihr in Belgien, Schweden oder den Niederlanden Urlaub macht oder aus sonstigen Gründen in diese Länder fahrt, so könnt ihr innerhalb von Apple Maps den Fahrspurassistenten nutzen. Gleiches gilt übrigens auch für Neuseeland, wo die Funktion ebenso ab sofort verfügbar ist.

Der Fahrspurassistent in Apple Maps wird euch während der Navigation automatisch auf dem Display angezeigt. Er zeigt euch an, welche Fahrspur ihr beim Abbiegevorgang nutzen müsst. Das Ganze funktioniert übrigens nicht nur direkt am iOS-Gerät, sondern auch per CarPlay auf dem Displays eures Fahrzeugs.

Infos zum öffentlichen Nahverkehr in Milwaukee, Wisconsin and Omaha, Nebraska

Wenn wir schon beim Thema Apple Maps sind, dann gibt es noch eine kleine Neuerung. Apple informiert in verschiedenen Städten rund um den Globus über den öffentlichen Nahverkehr und gibt Nutzern die Möglichkeit, Fahrpläne, Routen etc. abzurufen.

Dies wurde nun auf Milwaukee, Wisconsin and Omaha, Nebraska erweitert.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.