macOS Server: Apple fokussiert Funktionsumfang

| 13:15 Uhr | 0 Kommentare

Im Frühling erscheint eine neue Version von macOS Server. Wie MacRumors berichtet, plant Apple das Server-Betriebsystem einer Radikalkur zu unterziehen. So heißt es in einem Support-Dokument von Apple, dass man sich künftig stärker auf die Dienste für die Verwaltung von Computern konzentrieren will. Infolgedessen werden hierfür einige Dienste fallen gelassen.

Apple schränkt Funktionen ein

Für macOS Server stehen einige Änderungen an. So wird Apple eine Vielzahl von Dienste entfernen, so dass diejenigen, die von ihnen abhängig sind, Alternativen in Betracht ziehen sollten. Die neue Version wird sich auf die Verwaltung von Rechnern, Geräten und Speichermedien konzentrieren. Somit wird man Funktionen, wie E-Mail- und Kalender-Server ab Frühling 2018 nicht mehr unterstützen. Diese bleiben zwar nach dem Update weiter nutzbar, auf lange Sicht sieht es für Administratoren dieser Dienste jedoch schlecht aus.

Folgende Dienste sind von der neuen Ausrichtung betroffen:

  • Kalender
  • Kontakte
  • DHCP
  • DNS
  • Mail
  • Messages
  • NetInstall
  • VPN
  • Websites
  • Wiki

Die Serverbetreiber der aufgeführten Dienste sind somit in Zukunft auf Drittanbieter-Lösungen angewiesen. Hierfür hat Apple eine umfangreiche Liste zusammengestellt, die auch Open-Source-Projekte, wie Calendar und Contacs Server aufführt.

Apples Server-Diat kommt wenig überraschend. So wurde bereits in den letzten Versionen von macOS Server der Funktionsumfang stetig reduziert. Die Weiterentwicklung konzentrierte sich bestenfalls auf Funktionen für das Gerätemanagement. Weiterhin wurden einige Funktionen, wie der Time-Machine-Server, ausgelagert.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.