Apple plant zweites Rechenzentrum für iCloud-Services in China

| 16:44 Uhr | 0 Kommentare

Wie Reuters berichtet, plant Apple ein zweites Rechenzentrum in China zu bauen. Vor 2020 soll die in Ulanqab gelegene Anlage jedoch nicht in Betrieb genommen werden. In zwei Jahren wird sich das Zentrum um die chinesischen iCloud-Konten kümmern, die aufgrund staatlichen Vorgaben nicht im Ausland gespeichert werden dürfen.

Verstärkung für das China-Rechenzentrum

Apples erstes chinesisches Rechenzentrum wurde letztes Jahr in Guizhou mit Unterstützung einer lokalen Firma, Guizhou-Cloud Big Data Industry, eröffnet. Apple hatte es hauptsächlich eingeführt, um die neuen Cybersicherheitsgesetze einzuhalten, die in China von ausländischen Unternehmen verlangen, sensible Daten auf lokalen Servern zu speichern und Sicherheitsüberprüfungen zu ermöglichen.

Der zweite Standort der Server-Anlage befindet sich in Nordchina und soll den Nutzern auf dem chinesischen Festland verschiedene iCloud-Dienste anbieten. Geplant ist, dass das Zentrum zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen betrieben wird, ähnlich wie andere von Apple gebaute Rechenzentren.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen