Ein VR-Headset von Apple – Was macht die Gerüchte so aufregend?

| 18:25 Uhr | 0 Kommentare

Obwohl Apple noch kein Wort über die Entwicklung eines VR-Headsets verloren hat, hält sich der Gedanke an ein entsprechendes Produkt hartnäckig in der Gerüchteküche. Warum diese Gerüchte so aufregend sind und warum ein Apple VR-Headset ein Erfolg sein könnte, erklärte nun iMore in einer Zusammenfassung der aktuellen VR-Lage bei Apple.

Arbeitet Apple an einem VR-Headset?

Es ist bekannt, dass Apple derzeit auf Hochtouren Augmented Reality (AR) anfeuert. Dabei macht es den Anschein, dass die virtuelle Realität (VR) bei Apple derzeit nicht weit oben auf der Agenda steht. Der Schein trügt jedoch, wie iMore vermutet. So gab es bereits vermehrt Hinweise, dass Apple an einem VR-Headset arbeitet. In der Regel arbeiten große Unternehmen Jahre an einem Prototyp, bevor die Öffentlichkeit einen Blick auf die Hardware werfen kann.

Wann es schlussendlich soweit ist, hängt von dem technischen Fortschritt ab. Oft sind die Produkte theoretisch einsatzbereit, können jedoch nicht in die gewünschte Form gebracht werden oder die Technik ist noch zu teuer. Man bedenke, wie der VR-Pionier Oculus zu Anfangs noch abgedunkelte Ski-Brillen mit Displays eingesetzt hatte. Ob Apple in naher Zukunft eine VR-Brille veröffentlicht, hängt somit von den Fortschritten einer solchen Prototypen-Entwicklung ab.

Hardware

Aufgrund von Patentanmeldungen und Gerüchten aus der Zulieferkette, lässt sich schon jetzt eine Vermutung zu der Funktionsweise von Apples VR-Headset aufstellen.

So berichtete ein Insider von einem Apple-Headset, das VR- und AR-tauglich sein soll und mit einem Dual 8K-Display ausgestattet ist. Das Headset soll sich drahtlos mit einer Standalone-Box verbinden. Die Box, die von einem benutzerdefinierten Apple Prozessor angetrieben wird, der sehr leistungsfähig sein soll, würde als Gehirn für das VR/AR-Headset dienen. Im aktuellen Zustand ähnelt die Box einem PC-Tower, aber es soll kein echter Mac-Computer sein. Die Funktechnologie, die für ein solches Headset benötigt würde, wird frühestens 2019 einsatzbereit sein. Somit wäre eine Vermarktung ab 2020 denkbar.

Display-Qualität

Die Display-Qualität ist bei VR- und AR-Erlebnissen noch wichtiger als bei einem Smartphone, welches man in der Hand hält. Mit der Verwendung eines Dual 8K-Displays würde Apple einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung gehen. Darüber hinaus zeigte vor kurzem ein Patent, dass Apple an einer Eye-Tracking-Technologie arbeitet, die eine realistischere Tiefenschärfe ermöglichen könnte.

Prozessor von Apple

Wie wir bei dem iPhone und dem iPad gesehen haben, ist Apple sehr gut darin, einiges aus seinen intern entwickelten Prozessoren herauszuholen. Ein Headset mit Apple-Hardware würde eine Möglichkeit für einzigartige VR- und AR-Erlebnisse schaffen.

Tracking

Nach dem Gerücht, dass dieses Headset nicht nur drahtlos ist, sondern auch keine externe Tracking-Hardware benötigt, ist es wahrscheinlich, dass sich Apple auf die ARKit-Erfahrungen stützen wird, um das Tracking genauer umzusetzen. Mit Bewegungssensoren im Headset und ARKit-fähigen Kameras an der Vorderseite, könnte Apple die vorhandenen ARKit-Systeme nutzen, um ein leistungsfähiges Tracking-System aufzubauen.

Wie bereits erwähnt, hängt es von mehreren Faktoren ab, ob beziehungsweise wann Apple ein VR-Headset veröffentlicht. Der Markt ist zumindest bereit für eine solche Technik, wie Sony, Oculus und HTC bewiesen haben.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.