Apple Datenschutz: persönliche Daten lassen sich ab sofort herunterladen

| 10:00 Uhr | 5 Kommentare

Apple hat seine Datenschutz-Webseite aktualisiert. Ab sofort ist es möglich, dass ihr eure persönlichen Daten herunterladen könnt. Dies ist jedoch nicht die einzige Neuerung die seitens Apple heute zum Thema Datenschutz online geht.

Persönliche Daten lassen sich ab sofort bei Apple herunterladen

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kommt mit großen Schritten auf uns zu und nahezu jeder, der im World Wide Web unterwegs ist, wird dieser Tage mit dem Thema konfrontiert. Ende März wurde bekannt, dass Apple an einer neuen Datenschutz-Webseite arbeitet und es zukünftig ermöglichen wird, dass Anwender ihre persönlichen Daten herunterladen können.

Am heutigen Tag ist die neue Apple Datenschutz-Webseite sowie die neuen Werkzeuge rund um den Datenschutz live gegangen. Die neuen und dedizierten Tools geben dem Anwender mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten.

Auf der Apple Webseite zum Thema Datenschutz geht es um den grundsätzlichen Umgang mit Daten, der Verwaltung von Daten, um den Transparenzbericht sowie Apples Datenschutzrichtlinien. Apple ist davon überzeugt, dass Datenschutz ein grundlegendes Menschenrecht ist und genau dies geht aus der neuen Datenschutz-Übersicht abermals hervor.

Das komplette Set an Werkzeugen erlangt man über die Apple ID-Accountseite (Privacy) und man hat ab sofort sehr einfach die Möglichkeit eine Kopie der persönlichen Daten zu erhalten, Korrekturen der Daten anzufordern, den Account zu deaktivieren oder zu löschen.

Möchte man seine persönlichen Daten anfordern, so könnt ihr aus verschiedenen Kategorien (App Store Aktivitäten, Apple Store Aktivitäten, iCloud Kotakte, Marketing.-Abos, iCloud Notizen, Geräteinformationen etc.) wählen. Anschließend wählt ihr noch eine maximale Dateigröße aus, die ihr problemlos laden könnt. Apple wird eure Daten in Dateien dieser oder einer kleineren Größe teilen. Nachdem ihr die Anfrage abgeschlossen habt, erhaltet ihr von Apple eine Bestätigungs-Mail. Nun kann es bis zu 7 Tage dauern, bis eure Daten über die Apple ID Webseite zur Verfügung gestellt werden.


Diese Neuerungen folgen auf die neuen Datenschutzhinweise und -Icons, die im März mit den Software-Updates (macOS 10.13.4, iOS11.3, tvOS 11.3) eingeführt wurden. Diese Informationen machen es einfacher denn je zu verstehen, wie Apple Daten schützt und dabei hilft, die Privatsphäre zu schützen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

5 Kommentare

  • Wolfgang Fischer

    Frage ich mich natürlich, wieso dieser Vorgang bis zu 7 Tage dauern kann?
    In dieser Zeit könnte Apple schon selektieren, welche Daten gebe ich raus, welche nicht, oder?

    23. Mai 2018 | 10:27 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Ist bei anderen Firmen ebenfalls so

      23. Mai 2018 | 12:07 Uhr | Kommentieren
  • Sven77

    Ich finde es gut, dass Apple die Möglichkeit zur Datenabfrage nun deutlich komfortabler als bisher gestaltet.

    23. Mai 2018 | 10:30 Uhr | Kommentieren
  • Lars M.

    Sie dürfen aber nicht selektieren. Dass es dauern kann, kann ich mir vorstellen. Du musst ja auch bedenken, dass es nicht nur 100 Anfragen am Tag geben wird, gerade zu Beginn werden es deutlich mehr sein, sodass es durchaus zu Verzögerungen kommen kann.

    23. Mai 2018 | 10:58 Uhr | Kommentieren
  • Dirk

    Ich will die Daten doch nicht runterladen sondern schlichtweg wissen, was so alles gespeichert ist.

    26. Mai 2018 | 11:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.