CarPlay liegt in Zufriedenheitsstudie deutlich vor Android Auto

| 7:44 Uhr | 5 Kommentare

Als Car Play 2014 an den Start ging, war die Akzeptanz bei den Kunden noch verhalten. Im Laufe der Jahre hat das System jedoch an Popularität gewonnen, da immer mehr Automobilhersteller die Plattform unterstützen und Apple einige Verbesserungen vorgenommen hatte. Auch der Hauptkonkurrent Android Auto von Google hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt, so dass sich J.D. Power nun die Infotainmentsysteme genauer angeschaut hat. Dabei zeigte sich, dass die Kundenzufriedenheit bei Apple höher ausfällt, als bei Google.

CarPlay hat die zufriedeneren Autofahrer

Laut einer Umfrage unter Fahrern berichten die Nutzer von CarPlay von einer „deutlich höheren Zufriedenheit“, als die Nutzer von Android Auto. Auf einer Skala von 1.000 Punkten liegt die Zufriedenheit bei CarPlay bei 777 Punkten, während die Zufriedenheit bei Android Auto bei 748 Punkten liegt.

Darüber hinaus wird die Abhängigkeit von werksseitig installierten Navigations- und Infotainmentsystemen immer geringer, heißt es in dem Bericht. Stattdessen entscheiden sich die Fahrer für Plattformen wie Android Auto und CarPlay oder nutzen einfach ihr Smartphone für die Navigation:

„Werkseitig installierte Navigationssysteme lassen sich leicht durch ein anderes Gerät ersetzen. Tatsächlich benutzen 19 % der Neuwagenbesitzer, die eine werkseitig installierte Navigation haben, diese nicht und 70 % von ihnen benutzen stattdessen ein anderes Gerät, fast immer ein Smartphone.“

Während Apple bei der Kundenzufriedenheit mit CarPlay führend ist, hat Google immer noch einen Vorsprung bei den Karten-Diensten. 56 Prozent der Fahrer sagen, dass sie Google Maps am häufigsten verwenden, verglichen mit nur 23 Prozent, die Apple Maps bevorzugen, 16 Prozent verwenden am häufigsten Waze.

Apple Maps ist derzeit die einzige Navigationsoption für Fahrer mit CarPlay. Das wird sich im nächsten Monat mit der Veröffentlichung von iOS 12 jedoch ändern, da CarPlay nach dem Update endlich Navigations-Apps von Drittanbietern unterstützt – einschließlich Google Maps und Waze, die bereits mit der iOS 12 Betaversion arbeiten.

Die Daten von J.D. Power stammen aus einer Befragung von fast 20.000 Fahrzeughaltern und Leasingnehmern. Auf unserem Artikelfoto seht ihr die CarPlay-Option von dem Autohersteller Mazda, der im Juli angekündigt hatte, dass der Mazda6 2018 in den USA ein kostenloses CarPlay-Upgrade erhält.

Kategorie: Apple

Tags: ,

5 Kommentare

  • Robert

    Carplay per se ist ok, habe ich in meinem Auto, aber das Apple Navigationssystem ist Steinzeit. Nicht mal die Geschwindigkeit im Streckenabschnitt wird angezeigt etc. – da hat Google die Nase kilometerweit vorne.

    Wäre toll würde Google seine Maps und Navi endlich auch im Carplay bringen. Denn Android Handy kommt mir keines ins Haus.

    03. Sep 2018 | 8:25 Uhr | Kommentieren
    • resomax

      Dann freu dich: Google Maps kommt für CarPlay, haben sie bei wwdc angekündigt.

      03. Sep 2018 | 9:08 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Die Geschwindigkeitslimit-Anzeige ist prinzipiell ein Feature, das Apple Maps schon länger hat, nur eben leider nicht in Deutschland.

      03. Sep 2018 | 17:39 Uhr | Kommentieren
  • Adam

    Apple Maps in CarPlay ist totaler Schrott. Kann mit internem Navi von BMW nicht mithalten. Der Rest (Musik, Telefon, Messages) gefällt mir gut. ‚Hey Siri‘ ist hier echt brauchbar.

    03. Sep 2018 | 14:53 Uhr | Kommentieren
  • Dennis

    Wie ist denn „…einschließlich Google Maps und Waze, die bereits mit der iOS 12 Betaversion arbeiten“ zu verstehen? Funktioniert tatsächlich schon jetzt Google Maps auf Carplay, wenn man die iOS 12 Beta im Einsatz hat? Bei mir ist davon nichts zu sehen…

    03. Sep 2018 | 15:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen