iPhone XS: Kunden bevorzugen Modelle mit hoher Speicherkapazität und treiben ASP in die Höhe

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

Das iPhone XS und das iPhone XS Max sind die ersten iPhone-Modelle, die auch mit einer Speicherkapazität von 512 GB angeboten werden. Citi Research ist überzeugt, dass Kunden den höheren Speicher bevorzugen, was den durchschnittlichen Verkaufspreis (ASP) anhebt, woraufhin auch das Kursziel der Apple-Aktie angehoben wurde.

Kunden investieren in mehr Speicher

Wie CNBC berichtet, hat Citi Research sein AAPL-Preisziel von 230 auf 265 US-Dollar erhöht. In der Investorennotiz erklärte der Citi-Analyst Jim Suva, dass man das Kursziel anhebt, da Apple mit dem iPhone XS einen höheren ASP erzielt, als zunächst angenommen wurde. Die Mehreinnahmen seien begründet in der Tatsache, dass die Kunden verstärkt zu hohen Speicherkapazitäten bei den neuen iPhones greifen. Hier sorgt insbesondere das 512 GB Modell für einen Aufschwung.

Suva fuhr fort, dass eine höhere Speicherkonfiguration den Verbraucher zwar 100 US-Dollar mehr kostet, Apple aber nur rund 20 US-Dollar zahlt – dank der Tatsache, dass die Preise für Flash-Speicher seit März um 18 Prozent gefallen sind.

Citi Research ist nicht das erste Analystenhaus, welches sich mit dem Kaufverhalten von iPhone-Kunden auseinandersetzt. Im vergangenen Monat zitierte Ming-Chi Kuo seine Quellen aus der Zulieferkette mit der Behauptung, dass die 256-GB-Variante das beliebteste iPhone XS-Modell zu diesem Zeitpunkt sei.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.