Logitech Crayon: preiswerte Apple Pencil Alternative im Test

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Mit dem Crayon kündigte Logitech Anfang des Jahres eine preiswerte Apple Pencil Alternative für das 9,7 Zoll iPad an. Das Angebot hatte jedoch einen Haken. So war der Logitech Crayon bisher nur für Bildungseinrichtungen erhältlich, was die Verfügbarkeit sehr einschränkte. Seit dem 11. September ist das praktische Zubehör endlich für alle im Apple Online Store verfügbar und so haben wir mit dem Crayon eine Testrunde unternommen, wobei natürlich ein Vergleich mit dem Apple Pencil nicht fehlen darf.

Design

Der 163 mm lange Aluminiumkörper des Crayon hat die Form eines Zimmermannsbleistifts, eines ausgesprochen flachen Rechtecks, das nicht leicht wegrollen kann und bequem in der Hand liegt. Mit einem Gewicht von nur 20 g fühlt sich das Schreiben und Zeichnen mit dem Stift genauso intuitiv und natürlich an, wie mit einem echten Bleistift. Sein Leichtmetallbau macht zunächst einen kühlen Eindruck, wird jedoch mit einer orangefarbenen Spitze und Kappe aufgelockert. Die Form und auch die Farbgebung macht den Crayon zum perfekten Begleiter für Kinder, Schüler und Studenten, vorausgesetzt sie haben ein 9,7 Zoll iPad 2018 zur Verfügung.

Der Praxiseinsatz

Wenn man zuvor einen Apple Pencil mit dem iPad verwendet hat, muss der Pencil vor der Verwendung des Crayon vom iPad entkoppelt werden, was in den Bluetooth-Einstellungen erledigt werden kann. Bis auf diese kleine Hürde ist der Crayon schnell einsatzbereit. Er muss nicht manuell über Bluetooth gekoppelt werden, so dass er einfach durch Drücken der orangefarbenen Taste eingeschaltet wird.

Die 2 mm Spitze des Crayon ist genauso dünn, wie die des Apple Pencil und somit ein präzises Werkzeug zum genauen Zeichnen und Notieren. Das Zeichnen und Schreiben geht schnell und ohne eine störende Verzögerung von der Hand. Hier liegt Logitech auf einer Höhe mit Apple. Wie der Apple Pencil unterstützt auch der Crayon eine dynamische Linienstärke, das heißt die gezeichneten Linien erscheinen abhängig von dem Winkel, in dem der Stift gehalten wird, dicker oder dünner. Beim Crayon muss man jedoch auf die Drucksensitivität des Apple Pencil verzichten. Somit bleibt hier nur die Neigung, um die Linienstärke zu beeinflussen. Künstler, die mit Drucksensitivität unterschiedliche Effekte erzielen wollen, werden weiterhin zum Apple Pencil greifen.

Logitech gibt an, dass der Akku des Crayon 7 Stunden hält, was für einen Schultag und die meisten anderen Einsätze mehr als ausreichend ist. Um die Laufzeit zu maximieren, schaltet sich der Stift automatisch aus, wenn er 30 Minuten lang nicht benutzt wird. Sollte man es doch einmal vergessen, den Stift über den Lightning Anschluss aufzuladen, genügt eine Zwei-Minuten-Ladung für eine Nutzungszeit von 30 Minuten. Der Akku des Apple Pencil hält im Vergleich 12 Stunden und kann innerhalb von 15 Sekunden für eine Nutzungszeit von 30 Minuten geladen werden.

Fazit

Der Logitech Crayon leiht sich erfolgreich die Technologie des Apple Pencil aus und passt sie mit einigen Design-Änderungen an. Das Erscheinungsbild ist zwar Geschmacksache, praktisch ist die benutzerfreundliche Form jedoch allemal. Zudem setzt Logitech auf eine robuste Bauweise, womit er auch für Kinderhände geeignet ist.

Für Notizen und Skizzen ist der Crayon der perfekte Partner, wer jedoch professionell Zeichnen will, wird mit dem Crayon zumindest im Vergleich zum Apple Pencil die Drucksensitivität vermissen.

Preis und Verfügbarkeit

Der Logitech Crayon ist seit dem 11. September online bei Apple und seit dem 12. September in den lokalen Apple Stores zu einem Preis von 69,95 Euro verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung des Apple Pencils liegt im Vergleich bei 99 Euro.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.