Neues iPad Pro kann das iPhone über USB-C aufladen

| 19:44 Uhr | 4 Kommentare

Mit dem neuen iPad Pro Lineup verabschiedet sich Apple (zumindest beim iPad) vom proprietären Lightning-Anschluss und setzt, wie auch die neueren MacBook Modelle, auf den USB-C-Standard. Dies bietet einige interessante Möglichkeiten. So lässt sich das iPad Pro nun auch als Powerbank für das iPhone nutzen.

USB-C löst den Lightning-Port ab

Das neue iPad Pro verzichtet als erstes iOS-Gerät auf den Lightning-Anschluss. Im Gegenzug erhalten beide neuen iPad Pro Modelle (11 & 12,9 Zoll) eine USB-Buchse nach Typ C. Der neue USB-C-Anschluss des iPad Pro erlaubt nicht nur den Austausch von Daten und den Anschluss von einem externen 5K-Bildschirm. So lassen sich neben der obligatorischen Ladefunktion auch andere Geräte über die Schnittstelle mit Strom versorgen.

Auch wenn Apple noch nicht bekanntgegeben hat, welche Leistung der USB-C-Anschluss der neuen iPad Pro Modelle liefern wird, so wird er das neue Lineup das iPhone gut versorgen können. Hierfür wird noch ein USB‑C auf Lightning Kabel benötigt.

Kategorie: iPad

Tags: , ,

4 Kommentare

  • Martin

    Wenn interessiert es ob man das iPhone mit dem iPad laden kann? Mir wäre es wichtiger das man mit dem iPad die FW aufspielen kann auf das iPhone. Also das man nicht mehr zwingen einen Mac braucht. Also einen Mac Ersatz halt, aber anscheinend bin ich da der einzige.

    30. Okt 2018 | 19:53 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Was ist denn FW?

      30. Okt 2018 | 21:09 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Wenn du damit die iOS Updates meinst, dafür brauchst du kein Mac. Einfach unter Einstellungen -> Allgemein -> Software update die neueste Version OTA laden und installieren.

      30. Okt 2018 | 21:54 Uhr | Kommentieren
    • Tobias

      Du bist vermutlich eher der letzte, der noch nicht verstanden hat, dass man zum aktivieren oder updaten schon lange kein Mac/PC braucht. Oder du bist einfach nur ein Troll ¯\_(ツ)_/¯
      Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate

      30. Okt 2018 | 23:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.