MacBook Pro: iFixit erklärt „Bühnenlicht-Effekt“

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Ende 2016 hatte Apple ein komplett überarbeitete MacBook Pro auf den Markt gebracht. Im Laufe der Zeit tauchten immer mal wieder Berichte auf, mit denen sich Anwender über einen sogenannten „Bühnenlicht-Effekt beschwerten. Die Reparatur-Spezialisten von iFixit sind der Angelegenheit auf die Spur gegangen.

MacBook Pro: iFixit erklärt „Bühnenlicht-Effekt“

Mit dem Begriff „Bühnenlicht-Effekt“ bzw. unter dem Hashtag #flexgate machen Anwender auf ein Problem aufmerksam, welches sich vermehrt auf einem MacBook Pro (ab 2016) zeigt. Im unteren Displaybereich wirkt es auf den betroffenen Geräten so, als ob mehrere einzelne Strahler das Display erleichtern.

Nun will iFixit den Auslöser für das Problem gefunden haben. So sprechen die Reparatur-Spezialisten davon, dass das flexibel Flachbandkabel zwischen Bildschirm und Display-Controller die „Wurzel des Übels“ sei. Diese Kabel werden über die Platine gewickelt, wo sie durch ein Paar federbelastete Abdeckungen gesichert werden – und sie werden bei jeder Öffnung und Schließung des Laptops der Biegung ausgesetzt. Es heißt, dass die Kabel bei häufigem Gebrauch und bei einem Öffnungswinkel von mehr als 40 Grad ermüden und es zu kleinen Haarrissen kommt. Das Problem soll schleichend sein. Zunächst gibt es einen „Bühnenlicht-Effekt“, dann ein Flackern und zum guten Schluss soll das Display komplett ausfallen.

Weiter heißt es, dass im Falle eines Defekts 600 Dollar aufgewendet werden müssen, um das Problem zu beseitigen und das Kabel zu ersetzen. Mit einer Petition fordern Nutzer Apple auf, ein offizielles Reparaturprogramm ins Leben zu rufen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.