„Dear Tim“ – So geht Apple mit Briefen an Tim Cook um

| 7:36 Uhr | 0 Kommentare

Kunden schreiben regelmäßig Briefe bzw. Mails an Tim Cook, um ein Feedback zu Produkten und Services zu geben. Darauf ging der Apple Chef in den letzten Jahren immer mal wieder im Rahmen von Keynotes ein. Doch was passiert überhaupt mit einer Mail, die an Apple CEO Tim Cook geschickt wird?

Briefe an den Apple Chef beeinflussen Entwicklung

Tim Cook wird vermutlich zahlreiche Kunden-Mails pro Tag erhalten. Doch liest der Apple Chef tatsächlich alle Mails selbst? Vermutlich nicht. Die Kollegen von CNBC widmen sich nun der Materie und zeigen auf, wie Apple mit diesen Mails umgeht.

So heißt es, dass sich Apple jedem „Dear Tim“-Brief widmet. Auch wenn die meisten dieser Mails keine Antwort erhalten, durchlaufen sie bei Apple verschiedene Stationen und werden von hochrangigen Managern gelesen.

Zunächst einmal widmet sich ein Assistent von Tim Cook den eintrudelnden Mails. Dessen Aufgabe ist es, diese zu priorisieren und weiterzuleiten. Manche Mails landen direkt bei Tim Cook und manche Mails werden an andere Manager weitergeleitet.

According to people familiar with how the process works, Apple Cook has an assistant whose job it is to read the mail, forward some to him for personal attention, and share others to a group distribution list of executives on the relevant teams. They forward the letters to their reports, and so on down the chain. Many of these “Dear Tim” letters are ultimately passed around by rank-and-file employees, according to one current and two former employees.

Weiter heißt es, dass diese Mails einen großen Einfluss auf Apple haben. Als Beispiel wird die Original Apple Watch genannt. Apple habe viele Rückmeldungen zum Thema Gesundheit erhalten und daraufhin Gesundheitsfunktionen deutlich stärker verfolgt.

Zudem tragen die Mails zur Motivation der Mitarbeiter bei. Diese arbeiten meist „im Verborgenen“ und haben nur sehr wenig Kundenkontakt. Ihr Arbeitsverträge sehen vor, dass sie sich nicht öffentlich zu ihrer Arbeit äußern dürfen. Die Mails seien ein guten und wichtiges Feedback.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.