Patent zeigt Apple Pencil mit Pinselaufsatz und Taptic Engine

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Das Praktische am Apple Pencil ist, dass er mit nur einem Tap zu einem Pinsel, Kreide oder Textmarker wird. Auch wenn er sich in der Software problemlos verwandelt, so haben wir doch immer den gleichen Stift in der Hand. Ein neues Apple-Patent zeigt nun, wie der Apple Pencil noch näher an das „Original“ herankommen kann.

Apple Pencil mit Pinselaufsatz

Trotz der Fortschritte in der Software, um die Eingaben auf einen Touchscreen noch genauer darzustellen, kann die Hardware des Apple Pencil die Eingaben des Benutzers nicht vollständig vermitteln. Mit einer Auswahl an Aufsätzen könnte Apple das Gefühl des Apple Pencil jedoch authentischer gestalten.

Unter anderem beschreibt Apple in seinem Patent „Stylus with multiple inputs“ einen Pinsel-Aufsatz, der ein „echteres“ Gefühl beim Malen ermöglichen soll. Das System soll dabei sogar die Biegung der Borsten erkennen und an das iPad übermitteln. Dabei wäre es auch denkbar, dass der Apple Pencil über eine Taptic Engine verfügt, die verschiedene Materialien vermitteln könnte. Die Idee ist nicht nur auf einen Pinsel beschränkt. Kreide, Wachs und Kohle wären durchaus auch denkbar.

Die Stiftspitze des Apple Pencil ist schon jetzt austauschbar, doch Apple bietet nur eine einzige Spitzenform an. Das neue System würde den Stift immens erweitern und die Kritik von einigen Künstlern angehen. So erhält der Apple Pencil zwar ein großes Lob für seine direkte Übertragung, in Bezug auf die Haptik wünscht man sich jedoch ein authentischeres Gefühl. (via Patently Apple)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.