Spotify testet in den USA sprachgesteuerte Audio-Werbung

| 8:33 Uhr | 0 Kommentare

Spotify hatte bereits im Zuge der Verkündung der letzten Quartalszahlen angedeutet, dass man in die Entwicklung von Sprachtechnologien investieren will. Dass diese Technik nicht zwangsläufig nur für die Steuerung der Musikwiedergabe genutzt werden muss, zeigt ein neuer Feldversuch des Unternehmens. So spielt Spotify den Kunden des hauseigenen werbefinanzierten Streaming-Angebots derzeit unterschiedliche Werbebotschaften ein, die per Spracheingabe angenommen bzw. abgelehnt werden können.

Werbung reagiert auf Spracheingabe

Bisher testet Spotify die neue Marketing-Option nur mit eigenen Inhalten. So verweist eine der ersten neuen Einspieler auf den Spotify Original Podcast „Stay Free: The Story of the Clash“. Reagiert der Nutzer auf die Frage: „Wenn du diesen Inhalt jetzt hören möchtest, sage Play Now“, springt die Wiedergabe zum gerade vorgestellten Inhalt. Ziel des neuen Werbe-Formats ist es, dass der Wechsel zu einem Angebot möglichst fließend gestaltet wird. Da der Nutzer lediglich mit dem Sprachbefehl antworten muss, wird die Hürde auf ein Minimum gehalten.

Bisher wird das neue Format ausschließlich in den USA getestet und auch nur bei einem kleinen Prozentsatz der Gratis-Hörer. Auf lange Sicht gesehen, ist es jedoch naheliegend, dass Spotify das Konzept ausweitet. Zumindest derzeit können die Nutzer die Funktion in den Einstellungen deaktivieren. TechCrunch zeigt im folgenden Video, wie die neue Werbung in der Praxis abläuft:

Kategorie: Allgemein

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.