Gefälschte iPhones: Betrüger erleichtert Apple um fast 1 Million US-Dollar

| 16:04 Uhr | 0 Kommentare

Ein Student aus Oregon hatte Apple um fast 1 Million US-Dollar erleichtert, indem er gefälschte iPhones zur Reparatur einschickte. Diese wurden im Zuge von Apples Garantie-Abwicklung mit Originalware ersetzt. Mit dieser Tour konnte der Mann rechtswidrig einen finanziellen Vorteil erlangen, wie er nun vor Gericht gestand.

iPhone-Betrüger bekennt sich schuldig

Über die Dauer von zwei Jahren schickte Quan Jiang gefälschte iPhones an Apple. Er gab an, dass sie nicht mehr funktionieren würden, so dass Apple sie im Rahmen der Garantie ersetzen soll. Apples Garantie-Abteilung merkte nicht, dass es sich hierbei um Kopien handelt und tauschte im Laufe der Zeit rund 1.500 iPhones von insgesamt 3.000 eingeschickten Geräten aus. Letztendlich ist der Betrüger dann doch aufgeflogen und muss sich nun vor Gericht für seine Taten verantwortlich zeigen.

Apples Verlust wird laut den Gerichtsdokumenten mit etwa 900.000 US-Dollar beziffert. Dem Angeklagten drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis, eine Geldstrafe von bis zu 2 Millionen US-Dollar oder den doppelten Wert des illegal erzielten Gewinns. Der Täter wird jedoch nicht mit der Höchststrafe rechnen müssen, da er seine Tat bereits gestanden hat. Wie Bloomberg berichtet, schlägt die Staatsanwaltschaft eine dreijährige Haft, eine Rückzahlung in Höhe von 250.000 US-Dollar und die Zurückgabe eines Fahrzeugs, das mit dem Gewinn erworben wurde. Ende August sprechen die Richter das Urteil.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.