So funktioniert die Offline-Funktion der neuen „Find My“-App

| 12:07 Uhr | 0 Kommentare

Mit der neuen „Find My“-App, die im Deutschen von Apple schlicht „Suchen“ genannt wird, führt der Hersteller die bisherigen Apps „Find My iPhone“ und „Find My Friends“ zusammen. Die neue „Find My“-App steht gleichermaßen auf dem iPhone, iPad sowie Mac und somit für iOS 13 und macOS Catalina zur Verfügung. Nun wird die neue „Offline-Funktion“ der App näher erklärt.

So funktioniert die Offline-Funktion der neuen „Find My“-App

Apple hat nicht nur aus zwei Apps, eine App gemacht, sondern die neuen „Find My“-App mit einer interessanten Neuerung aufgewertet. Diejenigen, die die WWDC 2019 Keynote bzw. die Berichterstattung verfolgt haben, werden mitbekommen haben, dass Apple eine sogenannte Offline-Funktion eingeführt hat. Mit dieser lassen sich Geräte orten, die nicht mit dem Internet verbunden sind.

Die neue „Find My“-App macht aus euren Apple Geräten „Bluetooth Beacons“. Dies ermöglicht es, Offline-Geräte zu lokalisieren, die sich in der Nähe zu einem anderen Apple-Gerät befinden.

Apple beschreibt die Funktion für den Mac wie folgt

Die neue Find My App kombiniert Find My iPhone und Find My Friends zu einer einzigen, benutzerfreundlichen App auf Mac-, iPadOS- und iOS-Geräten. Find My kann Ihnen dabei helfen, einen „fehlenden“ Mac zu finden – auch wenn dieser offline ist und sich im Ruhezustand befindet -, indem Bluetooth-Signale gesendet werden, die von Apple-Geräten in der Nähe erkannt werden. Diese Geräte leiten dann den erkannten Standort Ihres Mac an iCloud weiter, damit Sie ihn in der Find My App finden können. Alles ist anonym und durchgehend verschlüsselt, sodass niemand, einschließlich Apple, die Identität eines Berichtsgeräts kennt.

Im Gespräch mit den Kollegen von Wired ist der Hersteller näher auf die Materie eingegangen. Auf Aufspüren von verlorenen Geräten erfolgt per crowd-basierter Suche. Das bedeutet, dass nicht nur eure eigenen Geräte dabei helfen, ein verlorenes Gerät wiederzufinden, sondern auch die Apple Geräte von fremden Anwendern. Die Verschlüsselung (es kommen private und öffentliche Schlüssel zum Einsatz) verhindert, dass Unbefugte über die neue Funktion Geräte identifizieren oder verfolgen können.

Um die Offline Funktion von „Find My“ nutzen zu können, benötigt ein Anwender mindestens zwei eigenen Apple Geräte. Das zweite Apple Gerät is das Gerät, welches den Schlüssel besitzt, um die Örtlichkeit des Offline-Gerätes zu dekodieren.

Sinngemäß funktioniert das Ganze wie folgt: Ihr besitzt zum Beispiel ein MacBook Air und ein iPhone XS und habt auf beiden Geräten die neuen „Find My“-Funktion eingerichtet. Nun wird euch das MacBook Air in der Stadt gestohlen und der Dieb flüchtet in unbekannte Richtung. Dummerweise hat der Dieb nicht daran gedacht, dass er ein iPhone besitzt und dieses das Bluetooth-Signal des gestohlen MacBook Air empfängt. Das iPhone überträgt den Standort verschlüsselt in die iCloud und ihr könnt an eurem iPhone XS den Standort des gestohlenen MacBook Air abrufen. Der Dieb muss natürlich nicht zwingend ein iPhone besitzen, er kann auch zufällig an einer Örtlichkeit sein, in der ein anderes Apple-Gerät in der Nähe ist und die Daten verschlüsselt übertragen kann. Der ganze Prozess funktioniert vollautomatisch. Aufgrund der geringen Datenmenge die übertragen wird, muss man sich laut Apple auch keine Sorge um die Akkulaufzeit machen.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.