WhatsApp testet Status-Weitergabe an andere Apps

| 14:15 Uhr | 0 Kommentare

Facebook will seine Dienste bekanntlich näher zusammenbringen. So sollen sich später WhatsApp-, Instagram- und Messenger-Nutzer beispielsweise gegenseitig Nachrichten schreiben können. Möglicherweise testet der Social-Media-Riese gerade vorsichtig an, wie eine „Grenzüberschreitung“ bei den Nutzern ankommt. So können Anwender der aktuellen WhatsApp-Betaversion nun ihren Status an andere Apps weitergeben, die dann die aktuelle Aktivität in ihren Netzen veröffentlichen können.

Keine permanente Synchronisation

Die neue Freigabe-Option erlaubt es nicht nur den WhatsApp-Status im Facebook-Universum zu teilen. Neben Instagram und Facebook können auch andere Apps mit dem täglichen Update versorgt werden. Hierfür nutzt das Unternehmen die gleichen iOS- und Android-Data-Sharing-APIs wie jede andere App. Das heißt, die Daten werden direkt zwischen den Apps übertragen und laufen somit nicht über eine Konten-Synchronisation oder ähnliches. Sogar wenn ein Status an eine Facebook-App weitergegeben wird, ist dies ein von diesem Dienst unabhängiges Ereignis.

Der Vorteil liegt hierbei in der Tatsache, dass die Nutzer eine bessere Kontrolle über die Freigaben haben. Wer jedoch generell jedes Status-Update an die anderen Dienste verteilen will, hat mit der manuellen Weitergabe einiges zu tun. Facebook erklärt in dem Zusammenhang, dass man nicht auf die aktive Entscheidung des Nutzers bei der Weitergabe verzichten will. (via The Verge)

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.