Kameravergleich: iPhone 11 Pro vs. 7.500 Dollar Pro DSLR Kamera

| 7:12 Uhr | 1 Kommentar

Seit der Vorstellung des iPhone 11 Pro haben wir zahlreiche Fotos zu Gesicht bekommen, die mit dem neuen Apple Smartphone aufgenommen wurden. Die Fotos können sich in jedem Fall sehen lassen und so sind wir unter anderem in unserem iPhone 11 Pro Max Test zu dem Urteil gekommen, dass die Kameraverbesserungen des iPhone 11 Pro zwei Schritte nach vorne bedeuten. Doch wie schlägt sich das iPhone 11 Pro gegen eine 7.500 Dollar teure Pro-DSLR-Kamera?

Kameravergleich: iPhone 11 Pro vs. 7.500 Dollar Pro DSLR Kamera

Das iPhone 11 Pro muss den Vergleich mit dem Pixel 4 und Co. sicherlich nicht scheuen, doch wie schlägt sich das iPhone 11 Pro im Vergleich mit einer 7.500 Dollar teuren Profi-DSLR-Kamera? Genau genommen hat YouTuber Matti Haapoja das iPhone 11 Pro gegen die Canon 1DX Mark II antreten lassen.

In den eingebundenen Video werden den Zuschauer zunächst fünf Vergleichsfotos präsentiert. Ihr kennt ja den kleinen Test machen und euch entscheiden, welches Foto vom iPhone 11 Pro und welches von der 1DX aufgenommen wurde. Im Weiteren Verlauf des Videos gibt es noch viele weitere Vergleichsbilder.

Unterm Strich schneidet sicherlich die 1DX besser ab als das iPhone 11 Pro. Allerdings wird der Abstand zwischen iPhone und Pro-DSLR Kamera immer geringer. Die Canon 1DX Mark II ist eine High-End-DSLR-Kamera, die selbst in ihrer Low-End-Konfiguration deutlich teurer als das iPhone 11 Pro ist. Nehmt euch ein paar Minuten Zeit und lasst das Video und die Fotos auf euch wirken. (Danke Thomas)

Kategorie: iPhone

Tags:

1 Kommentare

  • egon

    Dieser „Vergleich“ ist komplett lächerlich. Natürlich kann man sich viel Mühe geben, und sich ein Szenario aussuchen, in dem der Bildberechnungsalgorithmus des iPhones Bildmaterial liefert, das dem einer richtigen Kamera nicht komplett unähnlich ist, aber in 99.5% aller anderen Szenarien kann der Algorithmus das eben nicht.

    Ja, die Qualität der iPhone-Kameras ist schon sehr lange sehr beeindruckend gut, und diese Kameras haben den meisten anderen Kameras gegenüber einen gigantischen Vorteil — man hat sie immer dabei. Und das ist oft der entscheidende Faktor.

    Ansonsten kann man auch mit noch so schicken Algorithmen die Physik nicht überlisten – ein Krümelsensor ist und bleibt ein Krümelsensor, die Anzahl der pro Zeit und pro Pixel aufgenommenen Photonen ist beim Krümelsensor zwangsweise geringer als bei einem Kleinbildsensor.

    30. Okt 2019 | 10:04 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.