Apple Watch: „Geräusche“-App hilft autistischem Nutzer

| 7:20 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat in diesem Jahr die App „Geräusche“ mit watchOS 6 vorgestellt. Die App warnt euch, wenn die Apple Watch in eurer Umgebung einen Geräuschpegel feststellt, der sich negativ auf das Gehör auswirken kann. Wie das People Magazine berichtet, hilft die App nicht nur beim Schutz des Gehörs, sondern auch autistischen Menschen beim sozialen Umgang.

Hörgesundheit und Lebensqualität

Mit der „Geräusche“-App misst die Apple Watch im Verlauf des Tages regelmäßig den Geräuschpegel. Hierzu wird das Mikrofon verwendet, aber die Geräusche werden weder aufgezeichnet noch gespeichert. Wenn der durchschnittliche Geräuschpegel über drei Minuten eine gewählte Dezibelschwelle erreicht oder überschreitet, kann die Apple Watch euch darauf hinweisen. Da ein wiederholter Geräuschpegel von über 80 Dezibel über lange Zeit zu permanenten Hörschäden führen kann, ist das eine sehr hilfreiche Unterstützung im lauten Alltag. Diese Mitteilungen sind ab watchOS 6 auf der Apple Watch Series 4 oder neuer verfügbar.

Dass diese Unterstützung auch auf eine andere Weise helfen kann, zeigt nun Sam Bennett, der unter einer Autismus-Spektrum-Störung leidet. Der 21-jährige Mann hat Schwierigkeiten, die Lautstärke seiner Stimme zu regulieren, was sein ganzes Leben lang zu unangenehmen sozialen Begegnungen geführt hat. Lange funktionierte keine Maßnahme, um ihm das Leben zu erleichtern – bis vor kurzem – als Scott, Sams Vater, die neue „Geräusche“-App von Apple entdeckte. Scott zeigte seinem Sohn die App, der schnell lernte, dass die Apple Watch eine gelbe Warnung ausgibt, wenn eine vorher festgelegte Dezibelschwelle überschritten wird. Geschieht dies, soll Sam seine Stimme senken. Schnell zeigte die App einen Erfolg im Alltag. Sam nutzt die App nun regelmäßig, was den sozialen Umgang deutlich erleichtert.

Die Erhaltung der Hörgesundheit wirkt sich positiv auf die Lebensqualität aus. Die „Geräusche“-App ist noch recht jung, doch wie Sams Erfahrungen zeigen, bieten sich alternative Einsatzzwecke an, die ebenfalls die Lebensqualität verbessern können. Um die Einsatzmöglichkeiten der App und die Auswirkungen von Lärm genauer zu untersuchen, führt Apple derzeit mit der „University of Michigan“ eine umfangreiche Studie durch.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.