Patentverletzung: Sonos verklagt Google – Amazon könnte der nächste auf der Liste sein (Update: Statement von Google)

| 11:40 Uhr | 0 Kommentare

Wie die New York Times berichtet, setzt Sonos zu einem Rundumschlag an, wenn es um den Schutz seiner Patent-Ideen geht. Angeblich verletzt Google mehrere Patente des Lautsprecher-Herstellers, der nun dagegen gerichtlich vorgeht. Doch nicht nur Google ist in das Fadenkreuz geraten, auch Amazon könnte bald mit einer ähnlichen Klage bedacht werden.

Sonos verklagt Google

Wenn es nach Sonos Chief Executive Patrick Spence geht, hat Google den Lautsprecher-Hersteller „unverhohlen und wissentlich“ überlistet. Google habe unter anderem eine Sonos-Technik für eine drahtlose Synchronisation von Lautsprechern unerlaubt für seine eigenen Produkte genutzt. Angeblich steht Sonos bereits seit Jahren mit Google in Kontakt, um eine passende Lösung für das Problem zu finden. So gibt Sonos bekannt:

„Trotz unserer wiederholten und umfangreichen Bemühungen in den letzten Jahren hat Google keine Bereitschaft gezeigt, mit uns an einer für beide Seiten vorteilhaften Lösung zu arbeiten. Uns bleibt keine andere Wahl, als zu klagen.“

Sonos behauptet, dass Google rund 100 seiner Patente verletzt hat, aber die aktuelle Klage konzentriert sich nur auf fünf dieser Patente. Die Klage sieht sowohl eine finanzielle Strafe vor als auch den Verkaufsstopp der betroffenen Google-Produkte. Google ist sich hingegen keiner Schuld bewusst, wie ein Firmen-Sprecher der New York Times versichert.

Multi-Room-Kopie

Doch wie kam es zu der Patentverletzung? Laut der Klage hatte Google im Jahr 2013 Zugriff auf sensible Sonos-Technologien, um seinen Musik-Service mit Sonos-Lautsprechern kompatibel zu machen. Sonos-Führungskräfte sagen nun, dass sie Google im Rahmen dieses Prozesses „naiverweise“ die Entwürfe für ihre Lautsprecher gegeben haben. Damals stellte Google keine Lautsprecher her und somit war man der Meinung, dass es keinen Konflikt gab.

Hierbei hat Google unter anderem Kenntnisse über die patentierte Multi-Room-Technologie von Sonos gewonnen. “Doch nur zwei Jahre später, 2015, begann Google mit der vorsätzlichen Verletzung der Sonos-Patente, als die Firma sein erstes drahtloses Multi-Room-Audio-Produkt – Chromecast Audio – auf den Markt brachte“, beschwert sich Sonos.

Sonos erklärte gegenüber der New York Times auch, dass es ausschließlich finanzielle Einschränkungen sind, die sie daran hindern auch Amazon wegen der gleichen Verletzungen in ähnlicher Weise zu verklagen. Somit können wir hier eine weitere Klage zu einem späteren Zeitpunkt erwarten. Amazon hat jedoch bereits zu verstehen gegeben, dass man keine Patente verletzen würde.

Update:

Nachdem Google bereits gegenüber der New York Times mitgeteilt hatte, dass man sich keiner Schuld bewusst ist, wollte es the Verge genauer wissen und fragte bei dem Konzern nach, der auch zügig antwortete:

„Im Laufe der Jahre haben wir zahlreiche laufende Gespräche mit Sonos über die IP-Rechte beider Unternehmen geführt und wir sind enttäuscht, dass Sonos diese Klagen eingereicht hat, anstatt die Verhandlungen in gutem Glauben fortzusetzen. Die Technologie wurde unabhängig von Google selber entwickelt – sie wurde nicht von Sonos kopiert. Wir bestreiten diese Ansprüche und werden sie energisch verteidigen.“

Der US-amerikanische Rechtsanwalt und Journalist Nilay Patel weist derweil darauf hin, dass Sonos mit mindestens zwei der betroffenen Patente bereits einen Prozess gegen Denon gewinnen konnte. Es ist somit weder von Google noch von Sonos zu erwarten, dass sie sich in diesem Rechtsstreit schnell zurückziehen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen