Oscars 2021: ausnahmsweise können auch Streaming-Filme nominiert werden

| 16:34 Uhr | 0 Kommentare

Wer einen Oscar anstrebt, muss nicht nur eine herausragende Leistung abliefern, sondern auch bestimmte Kriterien erfüllen. Wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences per Pressemitteilung mitteilt, hat man die Vorgaben aufgrund der Coronavirus-Pandemie etwas gelockert. So müssen Filme für die Zulassung der Preisverleihung nun nicht mehr zuvor im Kino gelaufen sein, was Streaming-Dienste wie Apple TV+ und Netflix durchaus in die Karten spielen dürfte.

Eine Chance für Streaming-Plattformen

Traditionell wird vorausgesetzt, dass Filme, die an der Oscar-Preisverleihung teilnehmen wollen, dreimal täglich an mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen in Kinos gezeigt werden. Das wurde zuvor schon des Öfteren kritisiert. Denn so manche Filmproduktion von Streaming-Anbietern hätte gute Chancen bei den Oscar-Verleihungen.

Zumindest für die anstehende 93. Verleihung verzichtet die Academy auf diese Vorgabe. COVID-19 zwingt die Kinos zur vorübergehenden Schließung, was die Türen für Streaming-Dienste öffnet. Somit können sich Apple, Netflix und Co. beweisen und zeigen, dass sie das Zeug zum Oscar haben. Allerdings weist die Academy darauf hin, dass es sich bei der Regelung um eine Ausnahme handelt. Sobald möglich, will man wieder zum alten Regelwerk zurückkehren, heißt es in der Pressemitteilung:

„Die Academy ist der festen Überzeugung, dass es keine bessere Möglichkeit gibt, die Magie des Films zu erleben, als ihn in einem Kino zu sehen. Unser Engagement dafür ist unverändert und unerschütterlich. Nichtsdestotrotz macht die historisch tragische COVID-19-Pandemie diese vorübergehende Ausnahme von unseren Regeln für die Vergabe von Auszeichnungen erforderlich. Die Academy unterstützt unsere Mitglieder und Kollegen in dieser Zeit der Ungewissheit. Wir erkennen an, wie wichtig es ist, dass ihre Arbeit gesehen und auch gefeiert wird, besonders jetzt, wo das Publikum Filme mehr denn je zu schätzen weiß“, – Academy President David Rubin & CEO Dawn Hudson.“

Bereits vor dem Start von Apple TV+ wurde deutlich, dass es Apple auf einen Oscar abgesehen hat. Hierfür hat das Unternehmen sogar ein Strategie-Team ins Leben gerufen, das Kampagnen für die Unterhaltungsindustrie planen soll, was auch Veranstaltungen für Award-Shows beinhaltet. Die nächste Oscar-Verleihung ist für den 28. Februar 2021 geplant.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.