iMessage: Patent zeigt Option zur nachträglichen Bearbeitung von Nachrichten

| 16:33 Uhr | 0 Kommentare

iMessage hat seit seiner Einführung im Jahr 2011 einen langen Weg zurückgelegt. Im Vergleich zur Konkurrenz vermissen wir jedoch noch die eine oder andere Funktion. Aber jetzt könnte das Unternehmen an einem Schwung neuer Funktionen für iMessage arbeiten, die durchaus hilfreich sein könnten. Das lässt zumindest ein neues Patent von Apple vermuten, welches unter anderem die Möglichkeit offenbart, Nachrichten nach dem Versand zu bearbeiten.

Neue Features für iMessage

Das Patent wurde von Apple im Dezember 2019 angemeldet und nun vom United States Patent and Trademark Office (USPTO) veröffentlicht, was darauf hindeutet, dass Apple möglicherweise plant, einige dieser Neuerungen mit iOS 14 einzuführen. Insbesondere die Möglichkeit, bereits abgeschickte Nachrichten im Nachhinein zu bearbeiten, klingt interessant.

Wie Apple erklärt, wird die Option zum Bearbeiten gesendeter Nachrichten im Aktionsmenü angezeigt, indem man auf eine Nachricht lange drückt. Danach kann der Benutzer den Text korrigieren. Um Missverständnisse zu vermeiden, zeigt die Nachrichten-App an, dass eine Nachricht bearbeitet wurde, dabei kann der Empfänger bei Bedarf auch den Originaltext sehen.

Apple erklärt zudem, dass das Anbieten dieser Option für die Benutzer ein besseres Messaging-Erlebnis bietet, da es nicht notwendig ist, erneut einen Text zu senden, um das zu korrigieren, was zuvor geschrieben wurde. Weiterhin deutet das Patent die Möglichkeit an, Nachrichten in andere Sprachen zu übersetzen. Apple denkt auch über den Einsatz von sogenannten „Private Messages“ nach. Was sich dahinter verbirgt, bleibt zumindest vorerst unklar. Möglicherweise arbeitet das Unternehmen an einer Möglichkeit einen Chat oder Nachrichten mit Face ID / Touch ID zu schützen bzw. zu verbergen.

Obwohl das Vorhandensein eines Patents auf ein Interesse in dem entsprechenden Forschungs- und Entwicklungsbereich hindeutet, garantiert dieses nicht, dass die beschriebenen Konzepte tatsächlich Verwendung finden. Im Falle von iMessage liegt eine Umsetzung jedoch recht nahe, da die Konkurrenz bereits ähnliche Konzepte im Einsatz hat.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen