Apple-Patent zeigt, wie Gruppen-Selfies trotz Kontaktbeschränkungen funktionieren

| 16:17 Uhr | 0 Kommentare

Bereits im Jahr 2018 eingereicht, schwebte Apple mit dem heutigen Patent wahrscheinlich keine Pandemie im Hinterkopf, sondern hatte viel mehr einfach eine coole Idee. Die Rede ist von einem Patentantrag mit den Titel „Generating synthetic group selfies“. Dieser beschreibt eine Software-Lösung, mit deren Hilfe sich mehrere Personen über das Internet verbinden können, um eine Gruppenaufnahme zu erstellen.

Fotocredit: Apple / USPTO

Gruppen-Selfies auf Abstand

Apple hat ein neues Patent erhalten, das Gruppen-Selfies trotz Kontaktbeschränkungen ermöglichen würde. Sollte die Software erfolgreich entwickelt werden, hätten Nutzer die Möglichkeit, Gruppen-Selfies aufzunehmen, während sie mit den anderen Personen nicht physisch zusammen sind.

Das Prinzip ist recht einfach gehalten. Ein Anwender verschickt eine Einladung zum gemeinsamen Foto. Alle Teilnehmer erstellen dann mit einem Smartphone oder Tablet ein Selbstporträt. Die Software fügt anschließend alle Fotos zu einem Gruppen-Selfie zusammen. Dabei können nachträglich noch Änderungen vorgenommen werden. Die Idee ist nicht nur auf Fotos beschränkt. Bei Bedarf soll sich das Verfahren auch auf Videos und Live-Streams anwenden lassen.

Obwohl das Vorhandensein eines Patents auf ein Interesse in dem entsprechenden Forschungs- und Entwicklungsbereich hindeutet, garantiert dieses nicht, dass die beschriebenen Konzepte tatsächlich Verwendung finden. Im Falle der Gruppen-Selfies wäre es jedoch eine wünschenswerte und naheliegende Entwicklung. Insbesondere, da Apple viel Energie in Lösungen investiert, die das Leben unter den aktuellen Einschränkungen erleichtern sollen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.