Apple registriert neue iPhone-Modelle und einen neuen Mac bei eurasischer Zulassungsbehörde

| 19:11 Uhr | 0 Kommentare

Es gehört schon fast zur Tradition, dass neue Apple-Hardware im Vorfeld bei der Eurasian Economic Commission (EEC) auftaucht. In diesem Fall sind gleich neun neue iPhone-Modelle und ein neuer Mac ans Tageslicht gelangt.

Fotocredit: EEC / MySmartPrice

iMac 2020 kündigt sich an

Apples letzte Datenbank-Aktualisierung bei der eurasischen Zulassungsstelle bringt uns heute einige neue Modellkennungen. Nachdem Vollzeit-Leaker Sonny Dickson bereits darauf hingewiesen hatte, dass auf der WWDC ein neues iMac-Modell vorgestellt wird, listet die EEC-Datenbank nun einen neuen Desktop-Mac mit der Modellkennung A2330, auf dem macOS 10.15 läuft.

Damit wird das Gerücht noch mehr angeheizt, dass ein iMac der nächsten Generation kurz vor der Tür steht. Dieser soll ein komplett neues Design erhalten, das vom iPad Pro inspiriert sein könnte. Zudem soll eine AMD Navi GPU und ein T2-Chip verbaut sein. Eine Fusion-Drive Option soll es nicht mehr geben. Dies könnte bedeuten, dass Apple ausschließlich auf SSD setzt.

Neue iPhone-Modelle

Fotocredit: EEC / MySmartPrice

Weiterhin zeigen sich gleich neun Modellbezeichnungen für das kommende iPhone 12 Lineup. Die neuen Bezeichnungen lauten: A2176, A2172, A2341, A2342, A2399, A2403, A2407, A2408 und A2411. Aktuell rechnen wir im Herbst mit vier neuen iPhone-Modellen. Konkret erwarten wir ein 5,4 Zoll und 6,1 Zoll iPhone 12 sowie ein 6,1 Zoll und 6,7 Zoll iPhone 12 Pro. Alle Modelle sollen über OLED und 5G verfügen. Eine Differenzierung der Pro-Modelle zu den Non-Pro-Modellen dürfte insbesondere im Kamerasystem zu finden sein. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob alle vier neuen Modelle gleichzeitig in den Verkaufsregalen stehen werden. Wir rechnen damit, dass der Verkaufsstart gesplittet stattfindet. 2018 war es ähnlich. iPhone XS und XS Max kamen im September, das iPhone XR folgte im Oktober.

In den Datenbankeinträgen zeigt sich übrigens noch iOS 13 als Betriebssystem der neuen iPhones. In den vergangenen Jahren zeigten sich in den eurasischen Listings des Öfteren die derzeit aktuellen iOS-Versionen, obwohl diese zur Markteinführung der Geräte nicht dem aktuellen Stand entsprechen. Apple reicht die gleichen Produkte oft mehrfach ein, mit unterschiedlichen Software-Spezifikationen. Wir erwarten, dass diese Modellkennungen in einigen Monaten wieder auftauchen, aber stattdessen mit iOS 14 kombiniert werden.

(via MySmartPrice)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.