Tim Cook kündigt 100 Millionen Dollar Anti-Rassismus-Initiative an [Video]

| 12:51 Uhr | 1 Kommentar

Bereits letzte Woche sprach Tim Cook in einem internen Memo und einem offenen Brief über den Tod von George Floyd sowie die darauf folgenden Proteste und Unruhen. Nun hat der Apple-CEO angekündigt, dass das Unternehmen ein 100 Millionen Dollar schweres Hilfs-Paket geschnürt hat, um gegen Rassismus und für Gleichheit weltweit zu kämpfen.

Apple-Paket gegen Rassismus

Apple wird 100 Millionen Dollar in eine Initiative für Rassengleichheit und Gerechtigkeit investieren. Das Vorhaben konzentriert sich zunächst auf die USA, soll später jedoch auch in anderen Ländern gegen die strukturelle Diskriminierung von Menschen vorgehen. So erklärt Cook via Twitter:

„Die unvollendete Arbeit für Rassengerechtigkeit und Gleichheit fordert uns alle zur Verantwortung. Die Dinge müssen sich ändern, und Apple hat sich verpflichtet, eine treibende Kraft für diesen Wandel zu sein. Heute bin ich stolz darauf, die Apple-Initiative für Rassengleichheit und -gerechtigkeit mit einem Engagement von 100 Millionen Dollar anzukündigen.“

Die Initiative wird von Lisa Jackson, Vice President of Environment, Policy and Social Initiatives von Apple, geleitet. Jackson meldet sich ebenfalls auf Twitter zu Wort:

„Der Kampf für Gleichheit und Gerechtigkeit für meine Gemeinde hat meine Karriere als Umweltschützerin vorangetrieben. Ich werde die Arbeit fortsetzen, indem ich die Apple-Initiative „Racial Equity and Justice“ leite. #BlackLivesMatter“

Apple engagiert sich schon lange für die Integration und Diversität. In dem Zusammenhang pflegt das Unternehmen eine Webseite zum Thema und informiert regelmäßig über die Bemühungen. Apple legt beispielsweise großen Wert darauf, dass seine Belegschaft vielfältig ist und die Lohngerechtigkeit gefördert wird. Zudem arbeitet das Unternehmen mit unterversorgten Gemeinschaften zusammen, um Schüler und Pädagogen zu unterstützen.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Uwe

    .. Cook ist ein Opportunist par excellence. Sonst wäre er nicht in seiner Position.
    Ich bin Apple-Aktionär und gegen diese Geldausgabe, aber für einen diskriminierungsfreien Umgang miteinander und für Stellenbesetzungen nach Qualifikation und Fähigkeit und nicht nach Geschlecht, sex. Orientierung oder Hautfarbe.

    12. Jun 2020 | 19:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.