Financial Times: Apple intensiviert Arbeiten an eigener Suchmaschine

| 15:55 Uhr | 1 Kommentar

Arbeitet Apple an einer eigenen Suchmaschine und somit an einer Alternative zur Google Suche? Abwegig wäre dies sicherlich nicht, zumal der Deal zwischen Apple und Google, bei dem Google um die 10 Milliarden Dollar pro Jahr an Apple zahlt, um auf Apple-Geräten Standardsuchmaschine zu sein, derzeit im Fokus einer Kartelluntersuchung gegen Google ist.

Financial Times: Apple intensiviert Arbeiten an eigener Suchmaschine

Die Financial Times berichtet, dass Apple seine Anstrengungen intensiviert hat, um eine eigene Suchtechnologie zu entwickeln. Der Bericht kommt zu einem Zeitpunkt, bei dem eine Kooperation zwischen Apple und Google derzeit von den US-Behörden näher untersucht wird. In iOS 14 zeigt Apple seine eigenen Spotlight Suchergebnisse und Links direkt zu Websites an, wenn Nutzer eine Abfragen vom Startbildschirm aus eingeben. Diese Änderung zeigte sich bereits im August dieses Jahres. Laut FT ist dies ein weitere Beweis, dass Apple an einer Alternative zur Google Suche arbeitet.

In einer wenig beachteten Änderung der neuesten Version des iPhone- Betriebssystems „iOS 14“ hat Apple damit begonnen, eigene Suchergebnisse anzuzeigen und direkt auf Websites zu verlinken, wenn Benutzer auf dem Startbildschirm Abfragen eingeben.

Diese Web-Suchfunktion stellt einen wichtigen Fortschritt in der internen Entwicklung von Apple dar und könnte laut mehreren Branchenvertretern die Grundlage für einen umfassenderen Angriff auf Google bilden.

Das Unternehmen aus dem Silicon Valley ist bekanntermaßen wortkarg zu seinen internen Projekte, aber der Schritt trägt zu den wachsenden Beweisen bei, dass Apple daran arbeitet, einen Rivalen für die Google-Suchmaschine aufzubauen.

In dem Bericht wird unter anderem thematisiert, dass Apple vor mehr als zwei Jahren John Giannandrea angeheuert hat. Dieser war bei Google für die Suche und künstliche Intelligenz hautverantwortlich. Bei Apple arbeitet er ebenfalls an diesem Themen und an der Verbesserung von Siri. Der Bericht zitiert ebenso Apples regelmäßige Stellenangebote für Suchingenieure als Beweis für Apples Suchambitionen.

Weiter spricht der Bericht von einer erhöhten Aktivität des Applebots – Apples Webcrawler. Dies könnte ein weiteres Indiz dafür sein, dass Apple an einer eigenen Suchmaschine arbeitet. Denkbar ist jedoch, dass der Applebot in erster Linie dazu verwendet wird, die Siri und Spotlight-Ergebnisse zu verbessern.

Es ist schwer einzuschätzen, ob Apple tatsächlich an einer eigenen Suchmaschine arbeitet. So richtig können wir uns das nicht vorstellen. Nichtsdestotrotz wird der Hersteller hinter den Kulissen verschiedenen Szenarien durchspielen und sich auf Eventualitäten vorbereiten. Natürlich sollen auf diese Art und Weise auch Siri und Co. verbessert werden.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Gast

    Genial …..wenn
    es Apple schafft ähnliche Suchanfragen wie bei Google auch
    zu finden und werbefrei ….dann wäre ich bereit gern 100€
    im Jahr für die Familie zu zahle.
    Das Tracken und die Werbeabfragen sind schon übel.

    28. Okt 2020 | 16:16 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen