Intel: Investor verlangt ein Überdenken der Strategie

| 15:49 Uhr | 1 Kommentar

In den letzten Jahren läuft es bei Intel nicht mehr rund. Den Smartphone-Boom verpasste das Unternehmen komplett. Die 5G-Chip-Entwicklung war ein Reinfall und zunehmende Pannen in der Entwicklung neuer Prozessor-Generationen machen Intel zu schaffen.

Forderung nach Kurskorrektur bei Intel

Wie Reuters berichtet, werden Intels Aktionäre ungeduldig. So meldete sich gerade erst ein Großinvestor zu Wort und verlangt ein Umdenken in der Firma. Eine radikale Kurskorrektur wäre notwendig, um zu verhindern, dass der Chiphersteller erodiert, fordert der Großinvestor Third Point.

Third Point CEO Daniel Loeb erklärt, dass Intel vor allem verhindern muss, dass weitere Top-Ingenieure von dem Unternehmen abwandern – ein Problem unter dem der Chiphersteller immer deutlicher zu leiden hat. So wandern immer mehr Talente zu Unternehmen wie Apple ab, die mittlerweile ihre eigenen Prozessoren entwickeln.

Aus dem ehemaligen Vorsprung bei der Fertigung ist nun ein Rückstand geworden. Hersteller wie TSMC und Samsung seien schon längst an Intels Entwicklung vorbeigezogen. Ein Schlüssel zum erneuten Erfolg wäre laut Loeb der Entwicklungsbereich. Wenn dieser freier agieren könnte, wäre es möglich, mehr Kunden mit maßgeschneiderten Produkten zu versorgen. Eine kurzfristige Lösung ist jedoch kaum in Sicht. Ein radikaler Lösungsvorschlag stellt die Aufspaltung von diversen Geschäftsbereichen dar. In diesem Zusammenhang schlägt Loeb eine Aufspaltung von Chipdesign und Halbleiterfertigung in zwei getrennte Bereiche vor.

Kategorie: Allgemein

Tags:

1 Kommentare

  • Gast1

    Überdenken der Strategie ……?
    was soll intel denn machen , einfach neue Chips entwerfen die
    ähnlich schnell und 80% weniger Leistung brauchen so wie ein
    M1 von Apple.
    Das würde dann andere Fragen aufwerfen zB. von Kunden
    warum sie diese Chips nicht schon 2018 oder 2019 gebracht
    haben und damit so lang gewartet haben.
    Intel geht es gerade so wie Nokia 2007 als Apple das erste
    iPhone rausgehauen hat.Nokia hat zu seiner Zeit auch nur
    mini Updates und jedes Jahr ein paar neue Handys gebracht
    die sich kaum von den Vorgängern unterschieden gaben .
    Hier und da ein kleines Softwareupdate.
    So macht es auch Intel seit Jahren , nicht wirklich viel.
    Wenn da so ein riesen Player wie Apple den ganzen
    Markt aufmischt kommen die Probleme ans Licht.
    Jetzt noch dagegenhalten kostet irre viel Geld und Zeit
    die Intel nicht hat. Arm/Apple rennt und Intel schleicht.

    30. Dez 2020 | 17:50 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Gast1 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen