Belkin BOOST CHARGE PRO: drahtlosen 2-in-1-Ladeständer mit MagSafe ausprobiert

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Wir haben den Belkin BOOST CHARGE PRO drahtlose 2-in-1 Ladeständer mit MagSafe ausprobiert und möchten euch kurz und knackig auf das Gerät aufmerksam machen. Dieses gehört zu einem von drei Produkten, die Belkin aktuell mit MagSage-Anschluss anbietet.

Angetestet: Belkin BOOST CHARGE PRO

Als Apple im vergangenen Oktober die neue iPhone 12 (Pro) ankündigte (hier unser iPhone 12 Pro Max Test), kam es für die meisten sicherlich ziemlich überraschend, dass die neuen Modelle über einen sogenannten MagSage-Anschluss verfügen.

MagSafe ermöglicht ein verbessertes, effizienteres kabelloses Laden und führt ein Ökosystem von einfach anzuhaftendem Zubehör ein. Auf diese Art und Weise können die neuen iPhone 12 (Pro) Modelle zuverlässig mit bis zu 15W Leistung aufgeladen werden. Darüberhinaus bietet MagSafe völlig neue Möglichkeiten für Zubehör. Bereits während der iPhone 12 (Pro) Keynote gab Apple zu verstehen, dass der iPhone-Hersteller nicht nur selbst MagSafe-Zubehör anbieten wird, sondern auch Drittanbieter entsprechendes Zubehör vorstellen werden.

Belkin gehört zu den ersten Herstellern, die auf MagSafe setzen. Aktuell bietet der Hersteller drei MagSafe-Produkte an. Neben der Kfz-Lüftungshalterung PRO mit MagSafe und dem BOOST CHARGE PRO drahtloses 3-in-1-Ladegerät mit MagSafe bietet Belkin auch das BOOST CHARGE PRO drahtlose 2-in-1-Ladegerät mit MagSafe an, welches wir euch in diesem Artikel vorstellen möchten.

Blicken wir zunächst auf den Lieferumfang. Während Apple seine MagSafe-Ladegeräte ohne Netzteil ausliefert, ist beim Belkin BOOST CHARGE PRO ein Ladegerät mit 40 Watt mit an Bord. Die Kabellänge misst 1,5 Meter. Darüberhinaus findet ihr im Belkin-Karton neben dem eigentlichen Ladegerät nur noch ein paar Dokumente. Nicht mehr und nicht weniger.

Mit dem BOOST CHARGE PRO drahtlosen 2-in-1-Ladegerät mit MagSafe habt ihr die Möglichkeit ein iPhone 12 (Pro) Modelle und eure AirPods (mit drahtlosen Ladecase) gleichzeitig aufzuladen. Wie bereits erwähnt, ist dies mit maximal 15W möglich. Das Ganze funktionierte in unserem Test bislang komplett ohne Probleme. Das iPhone haftet stark genug am MagSafe-Anschluss des Belkin-Ladegerätes und das AirPods Case legt man bequem auf die dafür vorgesehen Ladeschale.

An dieser Stelle muss man ganz klar sagen, dass die MagSafe-Technologie das iPhone 12 (Pro) spürbar schneller lädt, als die bisherigen Qi-Lösungen in Kombination mit dem iPhone. Mit Qi sind beim iPhone „nur“ 7,5W möglich. Gleichzeitig muss man allerdings sagen, dass die kabelgebundene Schnell-Lademöglichkeit (20W USB-C Ladegerät und USB-C auf Lighting-Kabel) noch einmal etwas schneller ist. Wenn es drahtlos sein muss bzw. soll, dann macht ihr mit der MagSafe-Lösung nichts falsch. Über ein Ladegerät werden gleichermaßen euer iPhone und eure AirPods geladen.

BOOST CHARGE PRO dient nicht nur als reines Ladegerät, sondern bietet euch auch die Möglichkeit einer iPhone-Halterung. So ihr das iPhone am Ladegeräte magnetisch anhaften und euch beispielsweise einen Film angucken oder eine Diashow laufen lassen. Aber auch für einen FaceTime-Videochat ist die Halterung perfekt geeignet.

Am drahtlosen Ladegerät selbst findet ihr noch eine LED-Leuchte, die anzeigt, ob ein Gerät ordnungsgemäß und sicher aufgeladen wird. An dieser Stelle noch kurz der Hinweis, dass ihr euer iPhone 12 (Pro) nicht „nackt“ mit dem MagSafe-Anschluss verbinden müsst, das Ganze funktioniert natürlich auch mit den offiziellem MagSafe-Hüllen. Kurzum: Ihr könnt euer iPhone natürlich ein eurer MagSafe-Hülle lassen, um das Gerät mit einem MagSafe-Ladegerät aufzuladen.

Das Design würden wir als schnörkellos, gradlinig und zeitlos beschreiben. Preislich liegt das Gerät bei 99,99 Euro.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.