Kuo: Apple bringt AR/VR-Headset im Jahr 2022, AR-Brille 2025 und AR-Kontaktlinsen nach 2030

| 19:55 Uhr | 0 Kommentare

Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat heute eine neue Investorennotiz veröffentlicht, in der er Apples Roadmap für Augmented-Reality- und Virtual-Reality-Produkte detailliert beschreibt. Kuo prognostiziert, dass Apple im nächsten Jahr ein neues „helmartiges“ Headset mit AR- und VR-Funktionen veröffentlichen wird, gefolgt von einer AR-Brille im Jahr 2025 und schließlich einem AR-Kontaktlinsen-Produkt zwischen 2030 und 2040.

AR/VR-Headset im Jahr 2022

Was das für 2022 geplante AR- und VR-Headset angeht, sagt Kuo, dass aktuelle Prototypen derzeit zwischen 200 und 300 Gramm wiegen. „Wenn Apple die signifikanten technischen Probleme erfolgreich lösen kann, wird das endgültige Produktgewicht auf 100 bis 200 Gramm reduziert“, schreibt der Analyst. Weiterhin erklärt er, dass das AR- und VR-Headset Mikro-OLED-Displays von Sony verwenden wird und „unabhängige Rechenleistung und Speicher“ bieten soll. Das bedeutet, dass es unabhängig von einem iPhone laufen könnte. In der Mitteilung an Investoren heißt es weiterhin:

„Obwohl Apple sich auf AR konzentriert hat, glauben wir, dass die Hardware-Spezifikationen dieses Produkts ein immersives Erlebnis bieten können, das deutlich besser ist als bestehende VR-Produkte. Wir glauben, dass Apple diesen Helm als eines der Hauptverkaufsargumente stark in videorelevante Anwendungen (z. B. Apple TV+, Apple Arcade, etc.) integrieren könnte.“

In Bezug auf den Preis prognostiziert Kuo, dass dieses Headset wahrscheinlich im Preisbereich eines „High-End-iPhones“ liegen wird, möglicherweise irgendwo um die 1.000 US-Dollar. Das wäre deutlich billiger als frühere Berichte vermuten ließen.

AR-Brille im Jahr 2025

Als Nächstes sagt Kuo, dass Apple „frühestens“ 2025 eine AR-Brille auf den Markt bringen wird und dass Apple noch nicht mit der Produktion von Prototypen begonnen hat. Das Hauptmerkmal wird hier angeblich Apples eigene „optische, durchsichtige AR-Erfahrung“ sein, um die AR-Elemente über die reale Welt zu legen.

Andere Details sind hier relativ vage. Kuo sagt, dass die AR-Brille „unabhängige Rechenleistung und Speicherplatz haben könnte“ und wahrscheinlich als mobiles Produkt positioniert wird.

Kontaktlinsen nach 2030

Mit Blick auf die Zukunft sagt Kuo schließlich voraus, dass Apple nach 2030 irgendeine Form von AR-Kontaktlinsen auf den Markt bringen will, aber es gebe „noch keine Angaben zum Zeitplan für die Einführung“. Der Fokus würde dabei auf „unsichtbarem Computing“ liegen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Kontaktlinsen über eine unabhängige Speicher- und Leistungstechnologie verfügen.

(via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.