Frühjahrs-Event: Apple führte Leaker auf das Glatteis [Video]

| 21:43 Uhr | 6 Kommentare

Während wir gespannt auf eine Ankündigung aus Cupertino zum lang ersehnten Apple Frühjahrs-Event warten, sorgten einige Leaker wie Jon Prosser in den vergangenen Wochen für Verwirrung. So hieß es zunächst, dass die Veranstaltung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit am 23. März stattfinden wird. Der Termin wurde mittlerweile jedoch korrigiert. Doch wie kam es zu der Fehleinschätzung. Wie Prosser in seinem jüngsten Video berichtet, stammt diese Falschinformation womöglich direkt von Apple.

Auf der Suche nach undichten Stellen

Anfang März gab Jon Prosser und weitere Leaker bekannt, dass diverse Quellen ein Apple Frühjahrs-Event für den 23. März bestätigt hatten. Er war sich sogar so sicher, dass er versprach, sich die Augenbrauen abzurasieren, falls das Event nicht am besagten Termin stattfindet. Gestern musste sich Prosser allerdings korrigieren und erklärte, dass Apple voraussichtlich im April sein Event abhalten wird. Die genauen Hintergründe zu diesem Kurswechsel waren bisher nicht bekannt. Nun könnte es eine Erklärung geben.

Die meisten Leaker haben zu ihrem Fehltritt geschwiegen – bis auf Jon Prosser. In seinem neuesten Video behauptet er, dass Apple einen kontrollierten Leak eingesetzt hat, um das Datum „23. März“ an bestimmte Quellen der Leaker zu übermitteln.

Apple ist ein Unternehmen, das stolz auf die Fähigkeit ist, seine Kunden zu überraschen und zu begeistern. Die Möglichkeit, dass Leaks an die Medien gelangen, steht im direkten Gegensatz dazu. Dabei wird es immer offensichtlicher, dass Apple in der Defensive ist. Die jüngste Aktion (sollte es tatsächlich so gewesen sein) zeigt, dass Apple nun neue Wege geht, die undichten Stellen ausfindig zu machen .

Es gibt eine lange Geschichte von Unternehmen, Regierungen und anderen Einrichtungen, die gefälschte Informationen verwenden, um einen „Maulwurf“ oder Leaker zu outen. Durch die Verteilung von gefälschten Details an eine ausgewählte Anzahl von Mitarbeitern ist Apple in der Lage, einzugrenzen, woher die Leaks kommen.

Prosser sagt, dass er eine separate Quelle hat, die seit Anfang Februar von einem April-Event berichtet hat. Er entschied sich, diese Quelle zu ignorieren, da jede andere Quelle den 23. März angab. Laut Prosser wird das April-Event ein vorab aufgezeichnetes Video mit Details zu mehreren Produkten sein, die vorgestellt werden. Es wird erwartet, dass die „AirTags“ und ein aufgefrischtes 10,2 Zoll iPad angekündigt werden. Es besteht eine geringe Chance, dass auch die „AirPods 3“ oder das nächste iPad Pro auf dem Event vorgestellt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags:

6 Kommentare

  • Gast1

    Wenn Anfang April ( oder am 23.03) kein MacBookPro oder iMac mit M – Prozessor kommt , die AirTags und ein aufgefrischter AirPod3 interessiert niemand , würde ich sagen das irgendwas nicht stimmt. Apple gibt Unsummen an Forschung aus und braucht dann Ewigkeiten für einen iMac oder ein Laptop.
    Das dauert einfach zu lang , mir ist echt schleierhaft was da ständig schief läuft.
    Das man gern die Plaudertaschen ausfindig machen will kann ich verstehen , aber es gibt auch Kunden die Apple damit verarscht.
    Dann kann man Produkte ankündigen zB. für den 10. April und schreiben das , dann aber am 23.03 alles bringen und nicht wie bei
    Apple in letzter Zeit zwei Monate nach hinten verschieben. So stark greift Corona nicht das dies daran liegt.

    18. Mrz 2021 | 22:17 Uhr | Kommentieren
    • Bananarama

      Alter Falter, was für ein Geschwätz.

      18. Mrz 2021 | 23:22 Uhr | Kommentieren
  • T/r

    Hier sucht man den Schuldigen bei Apple zu suchen, weil man sich weit aus dem Fenster gelehnt hat mit dem 23.03 und jetzt angeblich im April

    19. Mrz 2021 | 7:31 Uhr | Kommentieren
  • Fjodor M.

    Und warum hat er sich die Augenbrauen nicht rasiert? Was für ein Schwätzer.

    19. Mrz 2021 | 8:01 Uhr | Kommentieren
  • Gast1

    Bananarama…..sry , aber der Artikel nervt mich einfach. Wenn Apple seine undichten Stellen stopfen will OK , wenn Appke diese stumpfsinnigen Leaker plätten will auch OK das gesülze von den stört mich auch.
    Aber das man dazu PR Informationen nutzt und uns User damit auch
    veräppelt stört mich , da hat Apple andere Möglichkeiten oder nicht?

    19. Mrz 2021 | 15:41 Uhr | Kommentieren
    • Erik

      Apple nutzt ja keine PR-Informationen, sondern gibt verschiedenen Mitarbeitern verschiedene Termine für das Event, um zu sehen von wo aus Informationen ungewollt nach außen gelangen.

      Und dass du den Zitat: „stumpfsinningen Leaker“ und deren Zitat: „Gesülze“ glauben schenkst bzw. Presseberichten, die sich auf diese Leaker beziehen, ist ja deine eigene Schuld. Was kann da Apple dafür.

      Die einzigen offiziellen PR-Infos von Apple selbst kommen in Form einer Einladung ein paar Wochen vor der Veranstaltung und nach/während der Vorstellung von neuen Produkten.

      Apple will die Quellen der Leaker ja finden, um selbst kontrollieren zu können wann welche Informationen veröffentlicht werden.

      20. Mrz 2021 | 12:26 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.