Kuo: iPad Pro mit Mini-LED-Display startet im April 2021, OLED iPad Air kommt 2022

| 10:45 Uhr | 1 Kommentar

Seit längeren halten sich Gerüchte, dass Apple im Frühjahr 2021 ein neues iPad Pro mit Mini-LED-Display auf den Markt bringen wird. Diese Gerüchte werden durch einen neuen Artikel von Bloomberg befeuert. Allerdings sind dies nicht die einzigen neuen Produkte mit einer neuen Display-Technologie, die Apple in der Pipeline hat. Auch Analyst Ming Chi Kuo mischt sich in die Diskussion ein.

iPad Pro mit Mini-LED-Display startet im April

Analyst Kuo spricht ebenso davon, dass Apple beim kommenden iPad Pro auf ein Mini-LED-Display setzen wird. Bei weiteren iPad-Modellen wird Apple zukünftig auf ein OLED-Display setzen. Das iPad Air soll im nächsten Jahr den Anfang machen. Mini-LED verfügt über die gleichen Vorteile wie OLED, die Hintergrundbeleuchtung des Displays wird allerdings durch viele kleine LEDs realisiert, so dass ein Einbrennen des Displays verhindert werden kann.

Da die Mini-LED-Technologie teurer als OLED ist, wird Apple diese beim iPad Pro einsetzen, während die „preiswertere“ OLED-Variante beim iPad Air und iPad zum Einsatz kommen soll.

Der Startschuss beim neuen iPad Pro 2021 wird laut Kuo im April fallen. Genau genommen, spricht er von dem Start der Massenproduktion Mitte bis Ende April. ein iPad Air mit OLED-Display soll im kommenden Jahr an den Start gehen.

MacBook Air 2022 mit Mini-LED-Display

In der Vergangenheit hatte Kuo mehrfach zu verstehen gegeben, dass Apple die Mini-Display-Technologie bei mehreren Geräten zum Einsatz bringen wird. Mit seiner jüngsten Investoreneinschätzung spricht der Analyst  davon, dass das MacBook Air im kommenden Jahr die neue Technologie erhalten wird. Dies werde Allgemein die Einführung von Mini-LED-Displays beschleunigen. Zuvor könnte bereits das MacBook Pro 2021 auf ein Mini-LED-Display setzen.

Kategorie: iPad

Tags: , ,

1 Kommentare

  • MrUNIMOG

    Man hat doch manchmal den Eindruck, die Begriffe Mini-LED und Micro-LED sowie die dadurch bezeichneten Technologien würden gehörig durcheinandergeworfen..

    18. Mrz 2021 | 23:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.