Patentantrag: Apple arbeitet an neuem Touch ID System unter dem Display

| 6:33 Uhr | 0 Kommentare

Es gab bereits mehrere Andeutungen, dass Apple in Zukunft für das iPhone auf einen Touch ID Sensor setzen könnte, der sich im bzw. unterhalb des Displays befindet. Neben den vielen Gerüchten rund um ein in das Display integriertes Touch ID System deuten auch einige Apple-Patente auf die Möglichkeit einer Umsetzung hin. Heute kommt ein weiteres hinzu, das die Technik noch verfeinern könnte.

Fingerabdrucksensor unter dem Display

Ein Sensor unter dem Display ist nicht neu, schon seit Jahren wird an dieser Technologie gearbeitet. Eingesetzt werden optische und Ultraschall-Fingerabdrucksensoren. Ultraschallsensoren verwenden Ultraschall, um ein Bild des Fingerabdrucks zu erstellen. Die optischen Fingerabdruck-Scansysteme nutzen das vom Display abgestrahlte Licht, um die Fingerspitze des Nutzers zu beleuchten. Das Licht wird von der Fingerspitze in winzige Öffnungen zwischen den Display-Pixeln reflektiert. Ein Sensor unter dem Display kann dann den Fingerabdruck lesen und den Nutzer authentifizieren.

Wie Apple erklärt, leidet das Fingerabdruckbild beim optischen Verfahren unter einem „geringen Lichtdurchsatz und der Beugung“, die durch den Bildschirmeffekt verursacht werden, was das Lesen des Fingerabdrucks erschwert und die Zeit, die für die Authentifizierung eines Nutzers benötigt wird, potenziell erhöht. Laut dem neuen Patent-Antrag will Apple die Probleme mit einigen cleveren Ideen lösen. So soll der Finger von den OLED-Pixeln direkt angestrahlt werden. Vor allem soll der Fingerabdruck besser erkannt werden, indem der Sensor nur Licht aus einem speziellen Winkel aufnimmt. So soll gewährleistet werden, dass er nur das Licht aufnimmt, das tatsächlich von dem Finger reflektiert wird. Unterstützt wird die Lösung hierbei von Polarisationsfiltern und optischen Prismen.

Geht es nach dem renommierten Analysten Ming-Chi Kuo, plant Apple den Einsatz eines Fingerabdruckscanners unter dem Display bei mindestens einem High-End-iPhone im Jahr 2023. Einige Analysten von Barclays haben kürzlich jedoch angedeutet, dass das Feature „wahrscheinlich“ schon in diesem Jahr beim iPhone 13 eingesetzt werden könnte.

(via Patently Apple)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.