iPhone ohne Netzteil: Apple muss in Brasilien 1,6 Millionen Euro Strafe zahlen

| 22:33 Uhr | 6 Kommentare

Apple wurde im brasilianischen Bundesstaat São Paulo zu einer Geldstrafe von umgerechnet 1,6 Millionen Euro (10,5 Millionen R$) verurteilt, weil das Unternehmen gegen das Verbraucherschutzgesetz verstoßen hat. Zu diesem Schluss kamen die brasilianischen Verbraucherschützer von Procon-SP, die unter anderem bemängeln, dass das iPhone 12 in Brasilien ohne Ladegerät im Lieferumfang verkauft wird.

Verbraucherschützer in Brasilien fordern Netzteile beim iPhone

Apple hat sich vorgenommen bis zum Jahr 2030 über alle Tätigkeitsbereiche des Unternehmens, die Zulieferkette und den Produktlebenszyklus hinweg klimaneutral zu werden. Im Zuge der Umsetzung dieses ambitionierten Ziels hat Apple in den letzten Jahren große Änderungen im Betrieb unternommen. Zu diesen Änderungen gehört laut Apple auch der Wegfall des Netzteils bzw. Ladegeräts im Lieferumfang des iPhones.

Im Dezember informierte die brasilianische Behörde Procon-SP Apple, dass der Verkauf eines iPhones in Brasilien ohne ein Ladegerät im Lieferumfang ein Verstoß gegen das Verbraucherschutzgesetz ist. Apple reagierte auf die Bedenken der Behörde mit der Aussage, dass die meisten Kunden bereits über Ersatznetzteile verfügen und die Bereitstellung eines weiteren Netzteils in der Verpackung nicht notwendig ist. In dem Zusammenhang verwies Apple auf seine Umweltschutz-Ambitionen.

Mit der Antwort konnten sich die brasilianischen Verbraucherschützer nicht anfreunden und erklärten, dass ein Ladegerät ein „wesentlicher Bestandteil“ für die Nutzung des Produkts sei und somit der Verpackung beiliegen müsse. Die verbundene Geldstrafe beträgt rund 2 Millionen Dollar (10,5 Millionen R$). Fernando Capez, Geschäftsführer von Procon-SP, warnte Apple nach dem Urteil, dass das Unternehmen die brasilianischen Verbrauchergesetze und Institutionen respektieren und verstehen müsse.

Keine iPhone-Garantie bei Wasserschaden

Das Urteil bezieht sich auch auf zwei weitere Beschwerden. Neben dem Fehlen eines Ladegeräts wird Apple in São Paulo ebenfalls für die Handhabung der iPhone-Garantie bei einem Wasserschaden bestraft.

Seit dem iPhone 7 sind iPhones mit unterschiedlichen Spezifikationen wasserfest. Die iPhone 12-Serie ist beispielsweise für ein Eintauchen in bis zu 6 Meter tiefes Wasser für bis zu 30 Minuten zertifiziert. Procon-SP behauptet, dass Apple sich geweigert hat, iPhones im Rahmen der Garantie zur reparieren, die einen Wasserschaden erlitten haben. Ein weiterer Vorwurf bezieht sich auf iOS-Updates, die angeblich das iPhone verlangsamen, um Kunden zum Kauf neuerer Modelle zu bewegen.

(via Tilt)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

6 Kommentare

  • TechnikDieBegeistert

    Komisches Urteil. Apple kündigt an, dass kein Netzteil mehr im Lieferumfang enthalten ist. Wenn man auf die Homepage geht, sieht man dass kein Netzteil enthalten ist. Wenn man auf die Packung schaut, sieht man dass kein Netzteil enthalten ist. Und nun muss Apple Strafe zeigen, weil angeblich zuwenig informiert wurde oder das Gerät angeblich so nicht benutzt werden könnte?
    Was kommt als nächstes? Spielwarenhersteller muss hinter Gitter weil beim ferngesteuerten Auto keine Batterien dabei sind? Ich glaube die Brasilianer haben zuviel in die USA geschielt.

    22. Mrz 2021 | 23:31 Uhr | Kommentieren
    • Steve

      Da steht nichts von zu wenig Information seitens Apple.
      Es geht schlicht darum, dass das Gesetz ein Ladegerät vorsieht und Apple es nicht beilegt.
      In Frankreich liegt es ja auch bei. Apple kann also, wenn sie wollen.

      23. Mrz 2021 | 6:17 Uhr | Kommentieren
      • Barto

        „Apple kann also, wenn sie wollen.“ eher weil Apple Muss!

        23. Mrz 2021 | 13:01 Uhr | Kommentieren
        • Barto

          Hier geht es darum, das durch ein Gesetz geregelt wird. Und nicht weil Apple Bock dazu hat.

          23. Mrz 2021 | 13:02 Uhr | Kommentieren
  • Zu Hause

    Viele Kunden haben aber auch ein veraltetes Netzteil mit USB-A Anschluss. Von daher nach wie vor sehr ärgerlich.

    23. Mrz 2021 | 15:14 Uhr | Kommentieren
    • Heidi

      Veraltet ist ein Netzteil mit USB -A keineswegs. Es lädt einfach nur langsamer.
      Zudem ist USB-A in der Windoof Welt weiterhin Standard. Bis sich hier USB-C durchsetzt wird noch einige Jahre vergehen.

      23. Mrz 2021 | 21:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Heidi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.