Spotify Desktop- und Web-Player in neuem Design

| 15:42 Uhr | 1 Kommentar

Spotify hat bekannt gegeben, dass der Desktop- und Web-Player eine Generalüberholung erhält und zukünftig in einem neuen Glanz erstrahlt. Das neue Design für die Player wird ab sofort schrittweise eingeführt.

Spotify überarbeitet Desktop- und Web-Player

Das Nutzererlebnis im Desktop- und Web-Player ist damit noch besser aufeinander abgestimmt und einfacher als je zuvor. In den kommenden Wochen wird das neue Design weltweit für alle Hörer des werbefinanzierten Spotify und Spotify Premium verfügbar sein.

Neben dem neuen klareren Design können sich Nutzer auch auf auf mehr Steuerelemente und ein verbessertes Nutzungserlebnis in der Desktop-App und im Web-Player freuen.

Übersicht der Neuerungen:

  • Ein neues, verbessertes Design mit vereinfachtem Zugriff auf besonders beliebte Inhalte: Das „Suchen“-Feld ist jetzt auf der linken Seite der Navigation zu finden. Die Profilseiten der Hörer wurden aktualisiert und zeigen nun auch die Top-Künstler*innen und -Songs an. Zudem können Hörer ab sofort eine Radio-Session für Songs oder Künstler*innen starten, indem sie einfach auf das „…“-Menü klicken.
  • Einfachere Erstellung von Playlists und mehr Kontrolle: Hörerhaben zusätzliche Möglichkeiten, ihre Playlists anzupassen. So können sie Beschreibungen hinzufügen, Bilder hochladen und Titel per Drag & Drop in bestehende Playlists ziehen. Eine neue, eingebettete Suchleiste ermöglicht es zudem, neue Songs und Podcast-Episoden zu finden und diese zu neuen sowie bestehenden Playlists hinzuzufügen.
  • Bandbreite sparen mit Offline-Services: Spotify Premium Abonnenten können ihre Lieblingsmusik und Podcasts herunterladen, indem sie einfach auf den Download-Button (Symbol) in der Desktop-App klicken, und sie so auch offline wiedergeben.

Auch für die Startseite der mobilen App gab es Anfang dieser Woche einige Neuerungen.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Instinct23

    Ich wünschte Sie würden auch an HomePod User denken und den Support dafür freigeben. Apple hat den ersten Schritt gemacht, jetzt muss Spotify folgen.

    25. Mrz 2021 | 19:26 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.