“For All Mankind“: Serien-Schöpfer Ronald D. Moore spricht über die Arbeit mit Apple und die dritte Staffel [Apple TV+]

| 16:55 Uhr | 0 Kommentare

Vor einer Woche wurde der spannende Abschluss der zweiten Staffel von For All Mankind auf Apple TV+ veröffentlicht. Passend zum Staffel-Finale sprach Space Explored mit dem zuständigen Produzenten Ronald D. Moore. Dabei gab der Schöpfer der Serie einen Einblick in die Zusammenarbeit mit Apple, sprach über die Fortschritte der NASA und widmete sich bei der Gelegenheit auch der dritten Staffel von For All Mankind.

Fotocredit: Apple TV+

Apple ist ein Fan der Raumfahrt

„For All Mankind“ gehörte zu den ambitioniertesten Titeln des Apple TV+ Start-Linups und wurde mittlerweile schon für die dritte Staffel verlängert. Die Serie von „Battlestar Galactica“-Produzent Ronald D. Moore beschäftigt sich mit dem Weltraumrennen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland ab den 1960er Jahren. Die Handlung nimmt jedoch eine Wendung zu den tatsächlichen Ereignissen. Uns so steht die Frage im Mittelpunkt, was passiert wäre, wenn das globale Weltraumrennen kein Ende genommen hätte.

Space Explored-Gründer Zac Hall fragte Moore, wie es ist, mit Apple an einer der ersten Apple TV+ Original-Serien zu arbeiten. Wie Moore betont, war Apple vom Start an ein sehr angenehmer Partner in der Produktion. So erinnert er sich im Interview:

„Im Grunde haben sie das Konzept der Serie immer sehr gemocht und sie haben uns kreativ, finanziell und in Sachen Werbung und Marketing sehr unterstützt. Es war interessant, mit ihnen vom Start des Dienstes an zusammenzuarbeiten.

Jetzt, nach ein paar Jahren, ist es interessant zu sehen, wie sie wachsen, wie sie vertrauter werden und wie sie ihre Arbeit in den Griff bekommen. Aber die Beziehung zwischen der Produktion und dem Unternehmen war schon immer sehr gefestigt. Und sie haben einfach immer gemocht, was wir gemacht haben, und sie waren begeistert von dieser Idee. Zu sehen wie wir durch die Jahrzehnte springen in diesem alternativen Geschichtsformat oder zu sehen was die Möglichkeiten des Raumfahrtprogramms hätten sein können, gehört definitiv zu ihren Interessen.“

Die Raumfahrt steht wieder im Mittelpunkt

Doch nicht nur in der Serie hat die Raumfahrt wieder an Beliebtheit gewonnen. Das Artemis-Programm ist in der realen Welt ein Raumfahrtprojekt der NASA in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern. Ziel des Programms ist es, erstmals seit Apollo 17 wieder Astronauten auf den Mond zu bringen, darunter erstmals eine Frau. Das Thema und weitere NASA-Programme beschäftigt auch Moore und die Drehbuch-Autoren. So erklärt der Produzent:

„Die Tatsache, dass die NASA darüber spricht, zum Mond zurückzukehren und dass eine farbige Frau oder ein farbiger Mensch auf der Mondoberfläche stehen wird, ist wirklich irgendwie cool und aufregend. Das ist etwas, worüber wir im Autorenzimmer viel reden, und einfach verfolgen, wie das parallel zu dem passiert, was wir tun.

Und dann haben wir Perseverance, die zum Mars fliegt, während wir an Staffel 3 arbeiten. Und es gibt eine Art von Synergieeffekt, zumindest psychologisch für uns im Autorenzimmer. Dann denkt man, wow, weißt du, diese Dinge sind vor ein paar Jahren noch nicht passiert. Das Raumfahrtprogramm in den Vereinigten Staaten war nach den Shuttles, der Ausmusterung der Shuttle-Flotte, eher in eine Brachphase übergegangen.

Und mit der Raumstation hatten wir nicht einmal eine Möglichkeit, Amerikaner in den Orbit zu bringen, außer mit Hilfe russischer Startsysteme. Und jetzt sind wir irgendwie zurück und jetzt haben Sie die Dragon-Kapsel und SpaceX und es ist alles irgendwie passiert. Und so ist es wirklich großartig, eine Serie wie diese zu machen, während die amerikanische Öffentlichkeit und die Weltöffentlichkeit beginnt, sich wieder mehr für die Raumfahrt zu interessieren.

Es fühlt sich an, als gäbe es eine Aufregung um Dinge wie die Rückkehr zum Mond und die Erforschung des Mars. Es ist also sehr cool. Es ist wirklich schön. Es ist sicher ein gutes, glückliches Timing.“

Die dritte Staffel von For All Mankind

Die Arbeiten an der dritten Staffel für Apple TV+ haben bereits begonnen, obwohl Moore erst kürzlich einen Vertrag mit Disney unterzeichnet hat, um exklusiv mit ihnen TV-Serien zu entwickeln. Dies wird ihn davon abhalten, weiterhin eng mit der For All Mankind-Crew an der Erstellung zukünftiger Staffeln zu arbeiten, aber Moore sagt, dass die Serie in guten Händen ist.

Während dies ein Grund zur Sorge für Fans der Serie sein könnte, hat Moore in früheren Interviews erklärt, dass die Handlung bereits für viele Staffeln geplant ist, so dass kein Grund zur Sorge über eine drastische Änderung in der Serie besteht.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.