MacPaw CleanMyMac X bietet M1-Unterstützung (-5% für Macerkopf-Leser)

| 11:15 Uhr | 1 Kommentar

Anzeige

Seit Ende letzten Jahres und der Ankündigung der aktuellen MacBook Air, 13 Zoll MacBook Pro und Mac mini Modelle setzt Apple auf Apple Silicon und den eigens entwickelten M1-Chip. Dieser kommt mittlerweile auch beim iMac zur Anwendung. Intel wird der Rücken zugekehrt und Apple möchte bis Ende nächsten Jahres den vollständigen Wechsel von Intel zu Apple Silicon durchführen. Mittlerweile gibt es schon eine Vielzahl an Apps, die Apple Silicon unterstützen. Nachdem wir euch in den letzten Wochen und Monaten bereits verschiedene Programme vorgestellt haben, die nativen Support für den Apple M1-Chip bieten, richten wir nun unseren Blick auf CleanMyMac X. Das Tool zur Reinigung eures Computers bietet mittlerweile ebenfalls volle Unterstützung für M1-Macs. Dies nehmen wir zum Anlass, um uns etwas näher mit dem Programm zu beschäftigen und euch die Funktionen etwas näher zu bringen.

Vorneweg: Als Macerkopf-Leser bekommt ihr 5% Rabatt auf das Premium-Abo von CleanMyMac! Schaut gerne auf unserer speziellen Unterseite vorbei:

CleanMyMac X: M1-Support, Reinigen und mehr

Grundsätzlich laufen sämtliche Mac-Applikationen, die für Intel-Macs entwickelt wurden, auch auf Apple Silicon Macs. Allerdings rufen diese das volle Leistungspotential nur dann ab, wenn diese den neuen Apple Chip auch nativ unterstützen. Seit der Einführung der M1-Macs bieten viele namhafte und weniger namhafte Apps den Support an.

Mit CleanMyMac X tummelt sich ein weiteres Tool im Mac App Store, welches den M1-Chip nativ unterstützt. Doch was hat das Tool, welches damit wirbt, dass es für euch tonnenweise Datenmüll und Malware entfernt, sowie euren Mac beschleunigt und ordentlich hält, überhaupt zu bieten?

Wir haben uns das Programm näher angeguckt und ausprobiert. Das große M1-Update, welches die Entwickler vor ein paar Wochen veröffentlicht haben, bietet dabei nicht nur vollständige Unterstützung für die M1-Prozessoren, sondern hat auch ein neues Design im Gepäck. Aber immer der Reihe nach.

Um was handelt es sich bei CleanMyMac?

Viele von euch werden sicherlich schon einmal von CleanMyMac gehört haben. Falls nicht, dann bringen wir euch kurz auf Ballhöhe. Es handelt sich um ein Tool, mit dem ihr euren Computer von „Ballast“ befreien könnt. Insgesamt umfasst CleanMyMac 30 Tools, die sich um die gängigsten Probleme auf eurem Mac kümmern. Es ist nicht irgendein zwielichtiges Programm, welches ihr von einer „unbekannten“ Webseite herunterladen müsst. Vielmehr ist CleanMyMac im Apple App Store erhältlich, dort mit 4,3 von 5 Punkten bewertet und wird sogar von Apple als M1-kompatibel empfohlen. Der Großteil der Bewertungen ist positiv und mit vier oder fünf Sternen vertreten. Dabei gibt es den ein oder anderen berechtigen und sicherlich auch unberechtigten Kritikpunkt. Alles in allem hinterlässt das Programm einen seriösen Eindruck.

Welche Funktionen bietet CleanMyMac?

Nach dem Start von CleanMyMac X landet ihr auf der Startseite des Tools. Dies ist der Ausgangspunkt für die Optimierung eures Macs. Smart Scan kombiniert die Funktionalität von acht essentiellen Modulen und kann mit nur zwei Klicks gestartet werden. Mit dem ersten Klick sucht ihr nach „Verunreinigungen“ und mit dem zweiten Klick startet ihr die Reinigung. Macht euch keine Sorgen, dass irgendwelche essentiellen Dinge von eurem Mac entfernt werden, die CleanMyMac Sicherheitsdatenbank stellt sicher, dass Benutzerdaten sorgfältig behandelt werden.

Nachdem die Reinigung abgeschlossen ist, können ihr das Menü aktiv in der Statusleiste beibehalten. Es wird weiterhin im Hintergrund ausgeführt, um euch über wichtige Änderungen an eurem Mac zu informieren und nützliche Funktionen zur Verfügung zu stellen.

Neben dem Smart Scan könnt ihr natürlich auch sämtliche Funktionen separat nutzen und ausführen. Die Entwickler haben das Ganze in fünf Bereiche Unterteil:

  • Bereinigung: Hier geht es um Altlasten und Datenmüll (nicht essentielle Daten) auf eurem Mac. CleanMyMac prüft eure Festplatte und die installierten Programme. Bevor jedoch aktiv gelöscht wird, erhaltet ihr eine Übersicht und müsst euer „ok“ geben. So wird sichergestellt, dass nur das gelöscht wird, was auch gelöscht werden soll.
  • Schutz: Das Tool scannt nicht nur nach potentieller Malware, sondern kann auch Surf-Daten, Browser-Informationen etc.

  • Geschwindigkeit: Wie der Name schon andeutet, sucht CleanMyMac auf eurem Computer nach Möglichkeiten, um diesen schneller zu machen. So können beispielsweise unnötige Hintergrundaktivitäten erkennt und gestoppt werden.
  • Programme: In dieser Rubrik sucht CleanMyMac unter anderem nach Resten einer App, die nach dem Löschen noch erhalten geblieben sind. Habt ihr beispielsweise App XYZ bereits vor Monaten gelöscht, weil ihr diese nicht mehr benötigt, so könnten noch vereinzelte Reste der App auf eurem Mac zurückgeblieben sein.
  • Dateien: Diese Funktion hilft euch z.B. Dateien aufzuspüren, die ihr nicht mehr benutzt. Man kann das Ganze ein Stück weit mit dem Finder vergleichen.

Neben den oben genannten Funktionen, bietet CleanMyMac noch viele kleine Helferlein. Jetzt kann man durchaus anmerken, dass macOS diese zum Teil integriert hat, oder dass andere Apps ähnliche Funktionen bietet, hier habt ihr allerdings alles fein säuberlich in der Übersicht. Diese kleinen Tools haben sich als hilfreich erweisen:

  • CPU-Überwachung
  • RAM-Überwachung
  • Akku-Anzeige
  • Netzwerk-Diagnose
  • Malware-Überwachung in Echtzeit
  • direkt Dropbox-Verknüpfung

Unterm Strich…

Unterm Strich… bzw. unser Fazit. Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden, ob er bei seinem Computer auf ein Tool zur Reinigung bzw. zum Schutz setzt. Manche stehen entsprechenden Tools eher skeptisch gegenüber, während andere Nutzer offen und nach der Suche nach solch einem Programm sind.

Egal zu welcher Kategorie ihr gehört, wir können euch MacPaw CleanMyMac X empfehlen. Das Tool hinterlässt einen seriösen Eindruck, ist im Mac App Store vertreten und wird dort von Apple empfohlen. Seit wenigen Wochen ist das Tool auch für Apple Silicon optimiert. Die Bewertungen können sich sehen lassen und der große Funktionsumfang spricht eine eindeutige Sprache. Wir haben das Tool nun schon seit einiger Zeit im Einsatz und den ein oder anderen Ballast bereits abgeworfen.

Erneut möchten wir auf das Angebote hinweisen, das wir aktuell mit MacPaw verhandelt haben. Danke für deren Unterstützung von Macerkopf:

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Screamer

    Brauch man so was wirklich auf einen MAC?
    Selbst bei Windows sind solche Reinigungs Tools schon seit sehr viele Jahre nicht mehr sinnvoll.

    24. Mai 2021 | 22:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Screamer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.