MacBookPro: Morgan Stanley rechnet mit neuem Modell zur WWDC 2021

| 16:59 Uhr | 0 Kommentare

Nur noch wenige Tage trennen uns von der diesjährigen Apple Entwicklerkonferenz. Am 07. Juni wird Apple die WWDC mit einer Keynote eröffnen. Dabei werden in erster Linie Software-Themen (iOS 15, iPadOS 15, macOS 12 und Co.) im Fokus stehen. Doch der Star der Show könnte ein neues 14 Zoll und 16 Zoll MacBook Pro sein. So sammeln sich die Gerüchte, dass Apple am Montag ein Modell mit zahlreichen Design-Änderungen vorstellen wird. Dem stimmt nun auch Morgan Stanley Analystin Katy Huberty zu.

Foto: Apple.com

Mindestens ein neues MacBook Pro auf der WWDC

Katy Huberty hat sich in einer Mitteilung an Investoren zu dem wohl heißesten Thema vor der diesjährigen WWDC geäußert. Geht es nach der Analystin, wird Apple „wahrscheinlich“, mindestens ein neues MacBook Pro Modell mit Apple Silicon Chip ankündigen. So heißt es in dem Schreiben:

„In den letzten 12 Monaten hat Apple nicht nur neue Macs (MacBook Air, MacBook Pro 13 Zoll und den Mac Mini) mit M1 vorgestellt, sondern auch ein High-End-iPad Pro 12,9 Zoll mit dem M1-Chip. Wir erwarten, dass sich dieses Momentum bis zur WWDC 2021 fortsetzt, und basierend auf unseren Untersuchungen halten wir es für wahrscheinlich, dass Apple ein neues MacBook mit einem selbst entwickeltem Chipsystem vorstellt.“

Huberty sagt, es bestehe die Möglichkeit, dass das neue MacBook mit dem sogenannten „M2“-Chip ausgestattet sei. Wenn dem so sei, geht sie davon aus, dass die Auslieferung an die Kunden in der zweiten Jahreshälfte 2021 beginnen würde. Bei diesem Notebook würde es sich höchstwahrscheinlich um ein neues High-End-MacBook Pro handeln, erklärt sie abschließend.

Hubertys Einschätzung deckt sich mit der des Leakers Jon Prosser, der ebenfalls von einem neuen MacBook Pro auf der WWDC sprach. Dieser Meinung ist auch Wedbush Analyst Daniel Ives, der das neue 14 Zoll und 16 Zoll MacBook Pro auf der Entwicklerkonferenz erwartet.

Dem stehen Berichte aus der Lieferkette entgegen. So hieß zuletzt bei Nikkei Asia und DigiTimes, dass die Massenproduktion neuer MacBook Pro Modelle nicht vor der zweiten Hälfte des Jahres 2021 beginnen wird, was zumindest bei manchen Insidern einige Zweifel an einer WWDC-Ankündigung aufkommen lässt.

Eine Möglichkeit ist, dass die neuen MacBook Pro Modelle auf der WWDC angekündigt werden, aber erst einige Wochen später ausgeliefert werden. Dies würde dann auch mit den neuen iMac, iPad Pro und Apple TV Modellen übereinstimmen, die erst am 21. Mai an die Kunden ausgeliefert wurden, also etwas mehr als einen Monat nach ihrer Ankündigung auf Apples Spring Loaded Event am 20. April.

Die neuen MacBook Pro Modelle sollen jeweils ein helleres Mini-LED-Display, eine verbesserte Ausführung des M1-Chips und ein neues Design mit einer flacheren Ober- und Unterseite aufweisen. Es wird auch erwartet, dass die neuen Notebooks einige Anschlüsse wiederbekommen, die Apple 2016 aus dem MacBook Pro entfernt hat, darunter einen HDMI-Anschluss, einen SD-Kartensteckplatz und einen magnetischen Ladeanschluss. Gerüchte besagen auch, dass die Touch Bar zugunsten von physischen Fn-Tasten aufgegeben wird.

(via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.