WSJ: Apple zog Gesundheits-Abo mit medizinischer Betreuung in Erwägung

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge hatte Apple in Erwägung gezogen, einen medizinischen Dienst für Kunden einzurichten, der Kliniken für die Primärversorgung mit bei Apple angestellten Ärzten bereitstellen würde. Das Projekt war bereits 2016 angedacht, wurde aber mittlerweile jedoch anscheinend eingestellt.

Gesundheitsdienst im Abo

Apple COO Jeff Williams hatte sein Team offenbar damit beauftragt, Wege zu finden, wie man die traditionelle Gesundheitsindustrie neu gestalten könnte. Derzeit gehen Menschen oft nur zum Arzt, wenn sie ein Problem haben. Doch Apples Plan sah vor, eine beständige Betreuung in Form eines Abo-Gesundheitsdienstes anzubieten, der virtuelle und persönliche Betreuung durch Apple-Ärzte kombiniert, ergänzt durch eine kontinuierliche Gesundheitsüberwachung durch die Apple Watch und das iPhone des Kunden.

Dem Bericht zufolge nutzte Apple Gesundheitskliniken für Mitarbeiter in der Nähe des Apple Parks als Testumfeld für das Vorhaben. Allerdings ist das Projekt in der Zwischenzeit nicht sehr weit fortgeschritten. Das Wall Street Journal berichtet, dass einige Mitarbeiter die Genauigkeit der Daten kritisiert haben, die in den Mitarbeiterkliniken gesammelt wurden. Apple soll sich den Beschwerden angenommen haben, konnte aber keine entsprechenden Mängel feststellen.

Apple hat bereits zu dem Bericht Stellung bezogen und erklärt, dass einige der Behauptungen auf ungenauen Informationen basieren. Das Projekt ist ohnehin mittlerweile anscheinend auf Eis gelegt worden. So konzentriert sich Apple derzeit verstärkt auf die Einführung von Health Records. Hierbei handelt es sich um eine digitale Patientenakte auf dem iPhone, die mittlerweile von mehr als 700 medizinische Einrichtungen und 12.000 Pflegeeinrichtungen in den USA, Kanada und Großbritannien unterstützt wird.

Health Records stellt eine direkte Verbindung zwischen medizinischen Einrichtungen und dem iPhone eines Patienten her. Dabei ermöglicht das System den Nutzern eine zentrale Ansicht ihrer Allergien, Erkrankungen, Impfungen, Laborergebnisse, Medikamente, Verfahren und Vitaldaten etc. über mehrere Einrichtungen hinweg.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.