iPhone 13: Apple bestellt angeblich 100 Millionen A15-Chips

| 22:44 Uhr | 0 Kommentare

Wie CNBeta berichtet, hat Apple mehr als 100 Millionen seiner A15-Chips beim Zulieferer TSMC bestellt. Die Chips sind für das iPhone 13 Lineup bestimmt, welches Apple voraussichtlich in rund zwei Monaten vorstellen wird. Zudem heißt es in dem Bericht, dass der neue SoC (System on a Chip) auf sechs Prozessorkerne setzen wird.

iPhone 13: Apple erwartet hohe Nachfrage

Zuletzt hieß es, dass Apple seine Zulieferer damit beauftragt hat, bis zu 90 Millionen neue iPhones für diesen Herbst zu fertigen, was eine 20-prozentige Steigerung gegenüber den 75 Millionen Einheiten ist, die das Unternehmen für das iPhone 12 im Jahr 2020 geplant hatte. Der Trend entwickelt sich weiter positiv. So geben Quellen aus der Zulieferkette an, dass Apple bei seinem Haus- und Hof-Chipfertiger TSMC 100 Millionen seiner A15-Chips für die nächste iPhone-Generation bestellt hat.

Der A14 Bionic, der das aktuelle iPad Air und das iPhone 12 antreibt, ist der erste von Apple entwickelte Chip, der im 5nm-Verfahren hergestellt wird. Was im A15 steckt, darüber gibt es noch keine genauen Details. Fest steht, dass TSMC erneut auf die 5nm-Fertigung setzen wird. Dabei soll jedoch eine optimierte Variante (N5P) zum Einsatz kommen.

Der heutige Bericht besagt, dass der A15 Bionic eine Sechs-Kern-CPU mit vier hocheffizienten Kernen und zwei Hochleistungs-Kernen haben wird. Wenn das stimmt, wird der kommende Chip die gleiche CPU-Anzahl wie der bestehende A14 aufweisen. Dabei soll er Verbesserungen bei Leistung und Akkulaufzeit bieten. TSMC gab zuvor an, dass dank des N5P-Fertigungsprozesses der Stromverbrauch um bis zu zehn Prozent gesenkt oder die Leistung um fünf Prozent verbessert werden kann.

Die Energieeffizienz des A15-Chips wird bei den Pro-Modellen des kommenden iPhones eine wichtige Rolle spielen, da Gerüchten zufolge ein ProMotion-Display zum Einsatz kommen wird. Apples ProMotion-Technologie ermöglicht es, Displays mit einer höheren Bildwiederholrate von 120 Hz zu aktualisieren, was einen erheblichen Stromverbrauch zur Folge haben kann. Zudem könnten die High-End-iPhone-Modelle über eine Always-on-Display-Funktion verfügen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen