Studie: AirPods könnten zur Überwachung der Atemfrequenz genutzt werden

| 13:56 Uhr | 0 Kommentare

Gesundheitsthemen nehmen bei Apple einen immer größeren Stellenwert ein. In erster Linie setzt der Hersteller derzeit auf die Apple Watch, damit Anwender verschiedene Gesundheits- und Fitnesswerte überwachen können. Zukünftig könnten auch die AirPods dazu beitragen, verschiedene Körperfunktionen zu überwachen.

Studie: AirPods könnten zur Überwachung der Atemfrequenz genutzt werden

In der Vergangenheit haben wir bereits das ein oder andere Mal gelesen, dass Apple den AirPods Sensoren verpassen könnte, damit diese verschiedene Vitalfunktionen zu überwachen. Eine aktuelle Studie lässt vermuten, dass die AirPods in ihrer jetzigen Form dazu geeignet sein könnten, um die Atemfrequenz des Anwenders zu überwachen.

Sind die AirPods das nächste Gesundheitsprodukt von Apple?

MyHealthyApple berichtet, dasss Apple und die Cornell University eine neue Studie veröffentlicht haben, die darauf hindeutet, dass die AirPods oder die Apple Watch in Zukunft verwendet werden könnten, um die Atemfrequenz des Nutzers mit ihren integrierten Mikrofonen zu erkennen.

Die Daten wurden von 21 Personen mit mikrofonfähigen Nahfeldkopfhörern vor, während und nach anstrengendem Training erhoben.

Die Atemfrequenz wurde manuell annotiert, indem die hörbar wahrgenommenen Ein- und Ausatmungen gezählt wurden.

Ein mehrstufiges neuronales Faltungsnetzwerk wurde unter anderem verwendet, um die Signalklarheit zu erreichen, und die beobachteten Ergebnisse zeigen, dass die Atemfrequenz mit einem Konkordanzkorrelationskoeffizienten (CCC) von 0,76 und einem mittleren quadratischen Fehler (MSE) von 0,2 geschätzt werden kann, was zeigt, dass Audio kann ein brauchbares Signal für die passive Schätzung der Atemfrequenz sein.

Die Arbeit ist in dreierlei Hinsicht einzigartig, da sie die Atemfrequenz von einem tragbaren Mikrofon unter natürlichen Umgebungsbedingungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich schätzt, einen modellgetriebenen Ansatz verwendet, um die Atemfrequenz direkt aus Filterbankenergien zu schätzen, und Situationsbewusstsein durch Multitasking-Lernen, damit das Modell hohe SNR-Bedingungen von niedrigen unterscheiden kann.

Mit watchOS 8 führt Apple übrigens im Herbst die Möglichkeit ein, dass die Apple Watch die Atemfrequenz – die Anzahl von Atemzügen pro Minute – beim Schlafen messen kann. Man kann sich diese Informationen in der Health App ansehen und Mitteilungen erhalten, wenn ein aussagekräftiger Trend erkannt worden ist.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen