Bloomberg: Apple arbeitet an Satellitenkommunikation für das iPhone

| 10:45 Uhr | 0 Kommentare

Apple arbeitet an neuen Satellitenfunktionen für das iPhone. Mit denen sollen Anwender in Notfallsituationen in der Lage sein, Nachrichten abzusetzen, wenn keine Mobilfunkabdeckung vorhanden ist. Aber auch Telefonate könnte früher oder später auf diese Art und Weise realisiert werden. Eine entsprechende Funktion für das Jahr 2021 und das iPhone 13 (Pro) gilt als unwahrscheinlich.

Bloomberg: Apple arbeitet an Satellitenkommunikation für das iPhone

Bloomberg berichtete, dass es mindestens zwei Notfallszenarien gibt die auf Satellitennetzwerken basieren und an denen seit Jahren gearbeitet wird. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass das iPhone 13 (Pro) bereits über diese Funktionen verfügt.

Bei der ersten Funktion handelt es sich um Notfall-Nachrichten via Satellit. Diese Funktion soll es Anwendern ermöglichen, Notfall-Nachrichten abzusetzen und Notall-Kontakte über die Satellitentechnik anzuschreiben, wenn keine klassische Mobilfunkabdeckung vorhanden ist. Das Ganze soll als drittes Kommunikationsprotokoll neben SMS und iMessage in die Nachrichten Implementiert werden. Dabei könnte Apple auf graue Sprechblasen (anstatt grün oder blau) setzen und die Nachrichtenlänge soll begrenzt sein

Mit der zweiten Funktion sollen Benutzer in die Lage versetzt werden, wichtige Notfälle wie Flugzeugabstürze und Brände über Satellitennetzwerke melden. Dabei könnten weitere Informationen, wie z.B. der Standort des Nutzers, automatisch mutübertragen werden.

Am vergangenen Wochenende brachte Analyst Ming Chi Kuo das Gerücht auf, dass das iPhone 13 (Pro) über Satellitentelefonie verfügen wird. Doch ganz so weit ist das iPhone vermutlich wohl noch nicht. Kuo gab zu verstehen, dass Apple beim iPhone 13 (Pro) auf einen angepassten Qualcomm X60 Chip setzen wird. Er behauptete auch, dass Apple mit dem Qualcomm-Partner Globalstar zusammenarbeiten würde, auf der Grundlage, dass Qualcomm die Unterstützung für das n53-Band von Globalstar in einem zukünftigen Modem implementiert.

Globalstar ist tatsächlich ein Satellitenunternehmen, das mit Qualcomm zusammenarbeitet. Das n53-Band, von dem Kuo spricht, ist jedoch aus dem terrestrischen Spektrum. Das n53-Band ist eine Variante des terrestrischen Band 53 von Globalstar, das bereits für private 4G- und 5G-Netze verwendet wird. Globalstar vermarktet oder bietet kein Band 53- oder n53-Spektrum für die Satellitenkommunikation an – es dient ausschließlich der terrestrischen Abdeckung, so Macrumors.

Glaubt man der Einschätzung von Bloomberg, so wird Apple die Satellitenkommunikation nur für Notfälle implementieren. Das Ganze soll nicht als Ersatz für die Mobilfunkabdeckung dienen. Es heißt, dass Apple diese Satellitenfunktionen nicht in jedem Land einführen wird und die Verfügbarkeit von den lokalen Vorschriften und den Satellitenstandorten abhängt.

Kurzum: Hinter den Kulissen arbeitet Apple an neuen Satellitenfunktionen, um für den Notfall gerüstet zu sein. Ihr solltet allerdings nicht erwarten, dass diese Features zeitnah das iPhone erreichen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen