Bloomberg: Apple informiert Zulieferer über sinkende iPhone 13-Nachfrage

| 17:11 Uhr | 2 Kommentare

Wie Bloomberg berichtet, hat Apple einige seiner Zulieferer darüber informiert, dass die Nachfrage nach den iPhone 13-Modellen vor den Feiertagen langsam abnimmt. Die Berichte über die nachlassende Nachfrage kommen zu einem Zeitpunkt, an dem sich die Lieferprognosen für das iPhone 13 und 13 Pro verbessert haben und die Geräte noch vor Weihnachten ausgeliefert werden können.

iPhone 13 Verfügbarkeit verbessert sich

Apple hatte im Oktober 2021 die Produktion des iPhone 13 um bis zu 10 Millionen Einheiten gekürzt, weil es in der Branche zu einer Verknappung der benötigten Chips kam. Ursprünglich wollte Apple im Jahr 2021 90 Millionen iPhone 13-Modelle produzieren, aber Broadcom und Texas Instruments waren nicht in der Lage, genügend Komponenten zu liefern.

Der Produktionsrückstand sollte dann im Jahr 2022 wieder aufgeholt werden, wenn sich die Versorgungslage verbessert. Nun hat Apple angeblich einige Zulieferer darüber informiert, dass dies möglicherweise gar nicht mehr notwendig ist, da der Ansturm der Bestellungen langsam zurückgeht.

Bei der Markteinführung waren die verfügbaren Modelle des iPhone 13 und des iPhone 13 Pro schnell ausverkauft, was sich auch einen guten Monat lang nach der Markteinführung nicht merklich verbessert hatte. Cook sagte während der Telefonkonferenz zum letzten Quartalsergebnis, dass Apple „fieberhaft“ daran arbeite, die iPhone 13-Lieferungen zu erhöhen. Wenn Bloombergs Informationen zutreffen, könnten die Lagerbestände bald die Nachfrage einholen, was die Verfügbarkeit des iPhone 13 und des iPhone 13 Pro deutlich verbessern sollte.

Kategorie: iPhone

Tags:

2 Kommentare

  • Bananarama

    Der übliche Bloomberg Fake News Bullsh*t, zurselben Zeit wie jedes Jahr. Immer, wenn von „people familiar with the matter” als Quelle geschwafelt wird, ist eigentlich gemeint; “das habe ich mir gerade aus dem Finger gesaugt, der noch vor kurzem in meinem Arsch steckte”.
    Im Übrigen bekommen Bloomberg-Schreiberlinge Bonuszahlungen, wenn sie mit ihrem (meist frei erfundenen) Geschreibsel die Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen wie gewünscht beeinflussen.

    02. Dez 2021 | 17:51 Uhr | Kommentieren
  • Ralf

    Warum sind manche extremste persönlich beleidigt wenn es „gegen“ Apple geht?
    Bin selbst komplett mit Apple-Geräten ausgestattet aber wenn der Laden morgen pleite ginge, wäre es mir völlig egal. Ist ja nur ein Gerätehersteller, die kommen und gehen.

    02. Dez 2021 | 19:53 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.