So arbeitet Apples Design-Team: Interview mit Alan Dye und Evans Hankey

| 20:14 Uhr | 0 Kommentare

Obwohl Apple in den letzten zwei Jahren den Apple Park als Hauptbühne für Keynotes genutzt und bei der Gelegenheit einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht hat, gibt es immer noch eine Menge Dinge, die wir über Apples interne Arbeit nicht wissen. Das Magazin Wallpaper hat sich nun mit zwei Designern des Unternehmens zusammengesetzt, um sich über das Leben im Herzen von Apple zu unterhalten.

Fotocredit: Apple

Ein zentrales Design-Team

Wallpaper konnte Evans Hankey, Apples VP of Industrial Design, und Alan Dye, VP of Human Interface Design, interviewen. Sie berichten über den Umzug in den Apple Park, den Einfluss von Jony Ive und Steve Jobs bei der Gestaltung des neuen Firmengebäudes und darüber, dass das Design schon immer das Herzstück von Apple war.

Dye erklärt, wie sich Apple in den Jahren entwickelt hat:

„Uns ist es wichtig, großartige Produkte herzustellen, aber wir haben ebenso hart daran gearbeitet, ein großartiges Team und eine großartige Unternehmenskultur aufzubauen. Vieles davon stammt aus der Anfangszeit. Steve hat Apple über sein Design definiert. Wir erinnern uns immer daran, wie er sagte, dass Design nicht nur eine Fassade ist. Es geht nicht nur darum, wie die Dinge aussehen, sondern auch darum, wie sie funktionieren. Nach drei Jahren [im Apple Park] sind wir von der Vision überzeugt, ein zentrales Design-Team für alle Apple-Produkte zu haben.“

Wenn Design zur Wissenschaft wird

Dye und Hankey verwenden häufig das Wort „Bescheidenheit“, vor allem wenn Apple neue Marktbereiche betritt. Während neue „Category Killer“ wie die Apple Watch und die AirPods von Anfang an mühelos und ausgereift erscheinen, war die Arbeit hinter den Kulissen geradezu überwältigend.

Als die Entwicklung der AirPods vor etwa zehn Jahren begann, erforschte Apple beispielsweise die komplexe Form der menschlichen Ohren, um ein perfekt sitzendes Produkt zu erhalten, was dann auch für viele Nutzer zutraf. Tausende von Ohren wurden gescannt, und nur durch die Zusammenführung aller Ergebnisse konnte das Unternehmen den „Designraum“ finden, in dem es arbeiten konnte. Natürlich kann Apple nicht alle Ohren „abholen“, sodass das Design-Team kontinuierlich an der Verbesserung der Passform arbeitet, was auch zu der Gestaltung der AirPods Pro geführt hat.

Design bis ins letzte Detail

Selbst so kleine Dinge wie das Entfernen der Plastikfolie von der iPhone-Verpackung, was auf den ersten Blick ganz einfach zu sein scheint, kann zu einem „Paroxysmus der Selbstprüfung innerhalb des [Design-]Teams“ werden, heißt es in dem Bericht:

„Wie kann das Unboxing-Erlebnis beibehalten werden? Kann es zugänglicher gemacht werden? Das Problem wurde durchdacht, auseinandergenommen und schließlich mit einem eleganten Papierlaschenmechanismus gelöst. Durch diese Änderung werden über die gesamte Lebensdauer des Produkts rund 600 Tonnen Kunststoff eingespart.“

In dem Interview geht es auch um die Typografie von Apple, die Revolution der Fotografie, die Entwicklung der Apple Watch und wie der Apple Park das Leben des Unternehmens verändert. Das vollständige Interview gibt es bei Wallpaper und bietet auch einige Fotos, die Apples Design-Büros zeigen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen