Zum neunte Mal in Folge: Apple erhält 5 Millionen Euro Strafe in den Niederlanden wegen des App Store Bezahlsystem

| 19:26 Uhr | 0 Kommentare

Apple wurde in den Niederlanden zum neunten Mal wegen des App Store Bezahlsystem zu einer Strafe von 5 Millionen Euro verdonnert. Die Wettbewerbsaufsichtsbehörde unseres Nachbarlandes wirft Apple vor, Drittanbieter-Zahlungsoptionen für Abonnements von Dating-Apps nicht nach der Vorgabe des Landes umzusetzen.

Strafe beträgt mittlerweile 45 Millionen Euro

Reuters berichtet, dass Apple in den Niederlanden erneut 5 Millionen Europ Strafen bezahlen muss, da das Unternehmen nach Auffassung der niederländischen Wettbewerbshüter alternative Bezahlsysteme für Dating-Apps unzureichend erfüllt.

Die niederländische Behörde für Verbraucher und Märkte (ACM) gab zudem an, dass Apple ihr am Montag „neue Vorschläge“ geschickt habe, um den Streit des Unternehmens darüber zu lösen, dass Entwickler von Dating-Apps Zahlungsmethoden von Drittanbietern in den Niederlanden verwenden dürfen. Weitere Details wurden nicht bekannt gegeben. Die ACM wird nun prüfen, ob die neu eingereichte Vorschläge den Anforderungen genügen.

Apple wurde mittlerweile eine Geldstrafe von insgesamt 45 Millionen Euro auferlegt. Die Regulierungsbehörde kann Apple nur noch einmal bestrafen, da es dann seine maximale Gesamtstrafe von 50 Millionen Euro erreicht hat.

Apple selbst war zuletzt der Auffassung, das man die Vorgaben der niederländischen Verbraucher- und Marktaufsichtsbehörde (AMC) adäquat umsetzt. So gab Apple Anfang Februar an, dass man alternative Zahlungssysteme in den Niederlanden für Dating-Apps zulässt. Entwickler, die sich für eine alternative Bezahlmethode außerhalb des App Stores entscheiden, sollen eine Provision von 27 Prozent anstatt 30 an Apple bezahlen. Damals schrieb Apple

Bevor Entwickler in Erwägung ziehen, eine alternative Bezahlmethode anzubieten, ist es wichtig zu verstehen, dass einige App Store-Funktionen, die Entwickler möglicherweise derzeit verwenden, Ihren Kunden nicht zur Verfügung stehen. So gibt Apple zu verstehen, dass man die Sicherheit von Zahlungen, die außerhalb der App stattfinden, nicht validieren können. Da Apple Käufe, die mit alternativen Methoden getätigt wurden, nicht direkt wahrnimmt, kann Apple Benutzern nicht bei Rückerstattungen, Kaufhistorie, Abonnementverwaltung und anderen Problemen helfen, die beim Kauf digitaler Waren und Dienstleistungen über diese alternativen Kaufmethoden auftreten können. Von daher sind Entwickler in der Verantwortung, entsprechende Probleme direkt mit Kunden zu klären.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.