Apple Mixed Reality Headset soll sich auf 2023 verschieben

| 8:36 Uhr | 0 Kommentare

Seit mehreren Jahren wird mittlerweile kolportiert, dass Apple an einem Mixed Reality Headset sowie einer AR-Brille arbeitet. Den Anfang soll das AR-/VR-Headset machen, zumindest geistert dieses Gerücht seit längerem in der Gerüchteküche umher. Nachdem es zunächst danach aussah, dass Apple sein Headset in diesem Jahr ankündigen wird, scheint sich das Ganze nun auf 2023 und somit auf kommendes Jahr zu verschieben.

Apple Mixed Reality Headset verschiebt sich angeblich auf 2023

Apple arbeitet seit vielen Jahren an einem Mixed Reality Headset. Nach wie vor ist jedoch unklar, wann der Hersteller das Produkt ankündigen wird. Analyst Jeff Pu von Haitong International Securities spricht nun davon, dass sich das Headset auf das Jahr 2023 verschiebt.

In einem aktuellen Bericht erwähnt Pu, dass Apples neues Headset möglicherweise eine leichte Verzögerung erfahren und im ersten Quartal 2023 angekündigt wird. Der Analyst glaubt auch, dass Apple im ersten Jahr zwischen 1 Million und 1,5 Millionen Einheiten seines neuen Headsets verkaufen wird.

Weiter heißt es, dass der intern entwickelte Chip eines der Hauptunterscheidungsmerkmale von Apples Mixed Reality Headset gegenüber seinen Konkurrenten sein wird. Es wird erwartet, dass das Gerät über mehr als 10 Sensoren (einschließlich Kameras) verfügt. Dies soll Sony, Will Semi, Sunny Optical und anderen Teilelieferanten zugute kommen.

Vor wenigen Wochen war Analyst Ming Chi Kuo der Meinung, dass Apple sein Headset im Laufe dieses Jahres vorstellen wird. Schlussendlich müssen wir abwarten, welche Pläne die Verantwortlichen in Cupertino verfolgen. Denkbar wäre auch, dass Apple das Headset dieses Jahr ankündigt und erst im kommenden Jahr in den Handel bringt. So hätten Entwickler die Möglichkeit, Apps für das Headset zu entwickeln.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.