Kabelfernsehen: Vodafone vereinheitlicht bundesweit die TV-Frequenzen

| 22:24 Uhr | 0 Kommentare

Vodafone hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen die TV-Frequenzen im Kabelnetz bundesweit vereinheitlichen wird. Die Umstellung für die 13 Millionen TV-Kunden erfolgt bundesweit und schrittweise über mehrere Monate.

Kabelfernsehen: Vodafone vereinheitlicht bundesweit die TV-Frequenzen

Vodafone informiert über die Details zur geplanten Harmonisierung der TV-Frequenzen im Kabel-Glasfasernetz. Demnach gleicht Vodafone das bislang regional unterschiedlich genutzte Frequenzspektrum ab August 2022 netzweit an. Zahlreiche TV-Sender und Hörfunkprogramme erhalten dadurch eine neue Frequenz.

Das Ziel des Unternehmens ist es, einen größeren Gestaltungsspielraum für mehr Leistung und höhere Datenraten zu erreichen. Die Anpassung in den regionalen TV-Technikstandorten (Hub) erfolgt schrittweise von Hub zu Hub über einen Zeitraum von mehreren Monaten. Abgeschlossen sein soll die Frequenz-Umbelegung für die mehr als 13 Millionen Kabel-TV-Kunden im April 2023. Den Startschuss macht das bayerische Landshut. Dort stellt Vodafone schon in der Nacht vom 7. auf den 8. Juni um.

–> Jetzt Vodafone GigaCable Max sichern: 1.000MBit/s im Download – nur 39,99 Euro mtl.

Vodafone schreibt

Empfangsgeräte von Vodafone, Unitymedia oder Sky sowie moderne Fernsehgeräte finden die Sender nach der Umstellung automatisch. Vodafone empfiehlt seinen Kunden, ihre Empfangsgeräte und den Kabel-Router zum Umstellungszeitpunkt nicht vom Stromnetz zu trennen und am Morgen nach der Umstellung zu prüfen, ob alle Sender wie bisher zu empfangen sind. Dies sollte vor allem bei Vodafone-eigenen Endgeräten der Regelfall sein, da sich die Sendeplätze (LCN-Nummer) der meisten Sender nicht verändern. Bei älteren Empfangsgeräten von anderen Anbietern kann jedoch ein Sendersuchlauf notwendig sein. Je nach Gerät kann es erforderlich sein, Favoritenlisten anzupassen und Aufnahmen neu zu programmieren, damit alles wie gewohnt funktioniert.

Vodafone hat bereits 2021 damit begonnen, das Netz für die nun folgende Frequenz-Umbelegung vorzubereiten. Dazu gehörte die Einführung eines bundesweit einheitlichen Programm-Angebotes und eine größere Senderumstellung in den Kabel-Netzen von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg. Die abschließende Volldigitalisierung des Radioangebotes im Kabel-Netz in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg plant Vodafone im Frühjahr 2023. Dann werden die analogen Radiosender abgeschaltet. Die vorherige digitale Aufschaltung der Radiosender beginnt bereits im August 2022.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.