„Daten-Auktion“: Apple-Video wirbt für Privatsphäre und Datenschutz

| 19:55 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat im Laufe des heutigen Abends eine neue Werbekampagne gestartet, mit der der iPhone-Hersteller noch einmal den Datenschutz und die Privatsphäre in den Fokus rücken. Der Clip „Privatsphäre auf dem iPhone – Daten-Auktion“ weist unter anderem auf die Gefahren von Tracking hin und zeigt die Datenschutz-Lösungen von Apple. Die Kampagne läuft im TV, auf Social Media, sowie den Apple Store Display und Outdoor-Großplakaten. Kurzum: Ihr werdet die neue Apple Kampagne sicherlich an verschiedene Ecken und Kanten zu Gesicht bekommen.

Privatsphäre auf dem iPhone – Daten-Auktion

Seit vielen Jahren macht Apple darauf aufmerksam, dass der Hersteller aus Cupertino mit seinen Geräten den Datenschutz sowie die Privatsphäre seiner Nutzer beachtet. Der jüngste Clip „Privatsphäre auf dem iPhone – Daten-Auktion“ greift genau diesen Ansatz auf lustige Art und Weise auf. Dabei geht Apple unter anderem auf folgende Aspekte ein:

  • Die ausführliche Darstellung von Tracking-Praktiken gibt es hier: „Ein Tag im Leben deiner Daten.“: Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat eine große und undurchschaubare Branche immer mehr personenbezogene Daten angehäuft. Ein komplexes Ökosystem aus Websites, Apps, Unternehmen der sozialen Medien, Datenbrokern und Adtech Anbietern, die Benutzer online und offline verfolgen und ihre persönlichen Daten sammeln. Diese Daten werden zusammengetragen, geteilt, zusammengefasst und für Echtzeit-Auktionen genutzt, wodurch eine Branche mit einem Umsatz von 227 Milliarden US-Dollar pro Jahr entstanden ist. Das geschieht täglich im Alltag der Menschen, oft ohne ihr Wissen oder ihr Einverständnis.
  • Mit der App Tracking Transparenz (ATT) können Nutzer auswählen, welche Apps ihre Aktivitäten tracken dürfen: Über die Transparenz beim App-Tracking kannst du auswählen, ob eine App übergreifend über Apps und Websites eines anderen Unternehmens deine Aktivitäten per Tracking protokollieren darf, um dich gezielt mit Werbung anzusprechen oder um deine Informationen an Datenbroker weiterzugeben. Ab iOS 14.5, iPadOS 14.5 und tvOS 14.5 müssen Apps eine Erlaubnis einholen, bevor sie deine Aktivitäten übergreifend über Apps und Websites anderer Unternehmen verfolgen. Tracking findet statt, wenn von einer App gesammelte Informationen, die dich oder dein Gerät identifizieren, mit Informationen verknüpft werden, die dich oder dein Gerät identifizieren und die in Apps, auf Websites und an anderen Orten gesammelt wurden, die Drittanbietern gehören, um dir personalisierte Werbung zu zeigen, die Effektivität von Werbung zu messen oder wenn die gesammelten Informationen mit Datenbrokern geteilt werden.
  • App-Datenschutzbericht: iOS- und iPadOS-Nutzer können im App-Datenschutzbericht in den Einstellungen einen Bericht mit Informationen über die Netzwerkaktivität von Apps und Websites einsehen, sowie über die Webdomänen, die von Apps am häufigsten kontaktiert werden.
  • E-Mail-Datenschutz: In der Mail App verhindert der E-Mail-Datenschutz, dass Absender mithilfe unsichtbarer Pixel Informationen über die Benutzer sammeln. Mit dem neuen Feature können Benutzer verhindern, dass Absender erfahren, wann sie eine E-Mail öffnen. Außerdem maskiert es ihre IP-Adresse, damit sie nicht mit anderen Onlineaktivitäten verknüpft oder zur Bestimmung ihres Standorts verwendet werden kann.
  • Intelligenter Tracking‑Schutz in Safari: Der Intelligente Tracking-Schutz nutzt den neuesten Stand von maschinellem Lernen und On‑Device Intelligenz gegen dieses seiten­­übergreifende Tracking. Er verbirgt deine IP Adresse vor Trackern. So bleibt alles, was du dir im Web ansiehst, ganz allein deine Sache – und Werbe­treibende bleiben außen vor. Du brauchst keine Ein­stellungen für diese Schutz­mechanismen zu ändern, der Intelligente Tracking-Schutz ist standard­mäßig aktiviert.
  • Apple Pay: Apple speichert die mit Apple Pay verwendeten originalen Kredit-, Debit- oder Prepaidkartennummern nicht und hat keinen Zugriff darauf. Außerdem speichert Apple keine Transaktionsdaten, die Rückschlüsse auf deine Person zulassen, wenn du Apple Pay mit Kredit-, Debit- oder Prepaidkarten verwendest – deine Transaktionen sind nur für dich, den Händler oder Entwickler und deine Bank oder deinen Kartenaussteller ersichtlich.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.