Bericht: Apple erwägt angeblich Übernahme des Spielegiganten Electronic Arts

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem Microsoft den Bethesda-Mutterkonzern Zenimax für stolze 7,5 Milliarden US-Dollar gekauft hat, bahnt sich der nächste Mega-Deal an. So deutete der Electronic Arts (EA) CEO Andrew Wilson an, dass der Spielehersteller und Publisher gewillt ist, mit einem anderen Medienkonzern zu fusionieren. Hier soll es sogar bereits Gespräche zwischen EA und anderen Unternehmen gegeben haben, darunter auch Apple.

Electronic Arts könnte verkauft werden

Ob Electronic Arts tatsächlich verkauft wird, bleibt abzuwarten. Aber bis dahin gibt es einige interessante Berichte über potenzielle Käufer. Vor allem von der Webseite Puck, die berichtet, dass Apple, Disney und Amazon heiße Kandidaten für eine Übernahme von EA waren bzw. es immer noch sind.

Es bleibt jedoch offen, wie weit die Gespräche zwecks einer möglichen Übernahme vorangeschritten sind oder ob sich bereits Gruppen aus den Gesprächen zurückgezogen haben. Dennoch bleibt die Sache spannend, denn EA gehört zu den größten Playern im Gaming-Business.

Die Dinge haben allerdings nicht mit Apple angefangen. EA hat bereits eine Beziehung zu Disney, dank einer Reihe von Lizenzverträgen, zu denen auch „Star Wars“ gehört. Das Ziel war es, die bestehende Beziehung auszubauen, die bereits zwischen den beiden Unternehmen besteht. Wie sich herausstellte, war Disney jedoch nicht weiter hieran interessiert, so dass diese Gespräche scheiterten.

Als Nächstes war NBCUniversal an der Reihe. Dem Bericht zufolge standen diese Gespräche tatsächlich kurz vor dem Abschluss. Der Deal soll jedoch aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über wichtige Aspekte wie die Struktur und die Preisgestaltung gescheitert sein. Einer der Streitpunkte könnte sein, dass der derzeitige CEO von EA, Andrew Wilson, auch nach Abschluss der Übernahme der Chef bleiben will. Das könnte ein Hindernis für viele dieser anderen Unternehmen sein, die eine solche Fusion überhaupt in die Wege leiten können.

Wenn über eine größere Übernahme berichtet wird, fällt auch stets der Name Apple, und so soll auch das Unternehmen aus Cupertino Interesse an EA geäußert haben. Apple könnten wir uns noch als einer der wenigen Kandidaten vorstellen, die die Chefetage einer übernommenen Firma größtenteils unberührt lassen – zumindest, wenn es ein Bereich ist, in dem Apple nicht zu Hause ist. Dennoch sind hier mehrere Milliarden im Spiel, was das Ganze nicht so einfach macht, wie es zunächst klingen mag.

Die Übernahme von EA wäre jedoch ein großer Gewinn für Apple, vor allem im Hinblick auf die Übernahme bestehender und bekannter Spiele-Sparten. Marken wie „Battlefield“ und „Die Sims“, um nur einige zu nennen. Und auch wenn sich „FIFA“ von EA abwendet (und umgekehrt), ist das Unternehmen für seine Fußballtitel bekannt. Es gibt auch noch viele andere Hits, darunter das sehr beliebte „Apex Legends“, das gerade auch eine mobile Version für iOS erhalten hat und mit dem dank der Kaufoption für kosmetische Gegenstände im Spiel regelmäßig viel Geld verdient wird.

Für Apples Spiele-Abo Apple Arcade wären die EA-Marken sicherlich sehr interessant. Ob Apple jedoch Interesse an dem gesamten Spiele-Markt hat, auf dem EA nun mal aktiv ist, ist fraglich. Letztendlich müssen wir abwarten und sehen, wie sich die Situation entwickelt. Zumindest heißt es, dass EA wahrscheinlich nicht an einen der großen Spiele-Firmen wie Microsoft oder Sony gehen soll.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.