Smartphone-Markt: Auslieferungen sind in Europa rückläufig – Apple steigert Marktanteil

| 7:08 Uhr | 0 Kommentare

Die Smartphone-Auslieferungen sind in Europa deutlich zurückgegangen. Wie Canalys berichtet, sind es vor allem die Auswirkungen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine, die dazu führten, dass die europäischen Smartphone-Auslieferungen im ersten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent rückläufig waren.

Fotocredit: Canalys

Smartphone-Markt im Rückwärtsgang

Die europäischen Smartphone-Auslieferungen gingen im ersten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zurück und erreichten 41,7 Millionen Geräte. Samsung begann das Jahr 2022 an erster Stelle mit einem Marktanteil von 35 Prozent, da sich das Angebot für seine Modelle der unteren und mittleren Preisklasse zu erholen begann.

Apple belegte den zweiten Platz, angetrieben durch die starke Nachfrage nach dem iPhone 13. Der iPhone-Hersteller konnte leicht zulegen und erreichte mit 8,9 Millionen abgesetzten Geräten einen Marktanteil von 21 Prozent, was angesichts des Rückwärtsgangs des Marktes eine gute Leistung darstellt.

Xiaomi belegte dank seiner neuen Redmi Note 11-Serie den dritten Platz, während realme und OPPO mit 5 Prozent bzw. 4 Prozent Marktanteil die Top 5 komplettierten.

„Der größte Teil des Rückgangs in Europa ist auf Russland und die Ukraine zurückzuführen, die stark betroffen sind. Die Auslieferungen in diesen Ländern fielen um 31 Prozent bzw. 51 Prozent im Vergleich zu Q1 2021“, so Canalys Research Analyst Runar Bjørhovde. „Die Lieferungen im übrigen Europa sind im Jahresvergleich nur um 3,5 Prozent zurückgegangen, was zeigt, dass die Nachfrage intakt bleibt. Aber der anhaltende Krieg hat die Inflation auf ein Rekordniveau getrieben und das Verbrauchervertrauen sinkt. Der eigentliche Test für den Smartphone-Markt wird in den nächsten beiden Quartalen kommen, wenn die wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges wirklich spürbar werden.“

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.