13″ MacBook Pro M2: SSD des Basismodells langsamer als beim M1-Modell

| 11:45 Uhr | 0 Kommentare

Anfang dieses Monats vorgestellt, feierte das neue 13 Zoll Macbook Pro mit M2-Chip Ende letzter Woche seinen Verkaufsstart. Frühbesteller haben ihre Geräte ausgeliefert bekommen und Apple Stores und autorisierte Apple Händler wurden „bestückt“. Seitdem ist das Gerät in zahlreiche Kundenhände gelangt und muss sich seitdem den ein oder anderen Test unterziehen. Dabei wurde unter anderem festgestellt, dass die SSD des Basismodells mit 256GB langsamer als beim Pendant mit M1-Chip ist.

13″ MacBook Pro M2: SSD des Basismodells langsamer als beim M1-Modell

Die YouTube-Kanäle Max Tech und Created Tech (via Macrumors) haben sich das Basismodell des neuen 13 Zoll MacBook Pro mit M2-Chip und 256GB SSD geschnappt und mit Blackmagic´s Disk Speed die Schreib- und Lesegeschwindigkeit der SSD getestet. Interessanterweise liegt die Leistung deutlich unter den Werten des M1-Pendants. Folgende Werte wurden ermittelt

  • 13 Zoll MacBook Pro (M1/256GB) Lesegeschwindigkeit: 2,900MB/s
  • 13 Zoll MacBook Pro (M2/256GB) Lesegeschwindigkeit: 1,446MB/s
  • 13 Zoll MacBook Pro (M1/256GB) Schreibgeschwindigkeit: 2,215MB/s
  • 13 Zoll MacBook Pro (M2/256GB) Schreibgeschwindigkeit: 1,463MB/s

Vadim Yuryev von Max Tech zerlegte das neue 13 Zoll MacBook Pro und stellte fest, dass das 256GB Modell mit einem einzigen NAND-Flash-Speicherchip ausgestattet ist, während das Vorgängermodell zwei NAND-Chips mit wahrscheinlich jeweils 128 GB aufweist. Dieser Unterschied erklärt wahrscheinlich, warum das neue Modell eine langsamere SSD hat, da mehrere NAND-Chips parallel höhere Geschwindigkeiten ermöglichen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie es scheint, setzt Apple nur bei dem Basismodell mit 256GB auf diese Lösung. Beim 512GB Modell sind die Schreib- und Lesegeschwindigkeit identisch zu den M1-Pendants.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist unklar, ob es sich Apple aus Kostengründen zu dieser Lösung entschieden hat, oder ob der Hersteller durch Probleme innerhalb der Lieferkette zu dieser Lösung gezwungen wurde.

Tipp: Aktuell könnt ihr 175 Euro beim Kauf eines MacBook Pro sparen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.